Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Max Bill - Das absolute Augenmaß

Max Bill - Das absolute Augenmaß

   Kinostart: 04.12.2008

Max Bill - Das absolute Augenmaß: Dokumentation über den bedeutenden Schweizer Künstler, Architekten und Designer Max Bill, anlässlich dessen 100stem Geburtstag.

Play Trailer
Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Dokumentation über den bedeutenden Schweizer Künstler, Architekten und Designer Max Bill, anlässlich dessen 100stem Geburtstag.

Der Architekt, Maler und Designer Max Bill gilt als bedeutendster bildender Künstler der Schweiz im 20. Jahrhundert. Er war Schüler des legendären Dessauer Bauhaus‘, erbaute die Hochschule für Gestaltung in Ulm und leitete sie als Rektor. Der Antifaschist der ersten Stunde schuf als Maler, Bildhauer, Architekt und Typograf ein avantgardistisches Werk und wurde darüber hinaus auch als Vertreter der Zürcher Schule der Konkreten berühmt.

Sechs Jahre lang hat Erich Schmid gearbeitet, um rechtzeitig zum 100. Geburtstag des Schweizer Künstlers Max Bill (1908-1994) das Oeuvre mit seiner Biografie anzuführen. Auf der Suche nach den Gestaltungsprinzipien findet Schmid Antworten zwischen Kunst, Politik und Gesellschaft.

Max Bill gilt als einer der bedeutendsten Schweizer Künstler des 20. Jahrhunderts. 1908 in Winterthur geboren, schloss er zunächst eine Lehre als Silberschmied ab, bevor er 1927 und 1928 am berühmten Dessauer Bauhaus studierte. Der Architekt, Künstler und Designer, der unter anderem Küchenuhrengehäuse für Junghans oder den berühmten Ulmer Hocker entwickelte, war zudem der wichtigste Vertreter der Schweizer Schule der Konkreten Kunst. Doch auch außerhalb des Ateliers hielt der von Anfang an überzeugte Antifaschist seine Meinung nicht zurück und war in den 60er Jahren Mitglied des Gemeinderates der Stadt Zürich.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Max Bill - Das absolute Augenmaß

Darsteller und Crew

  • Erich Schmid
  • Ueli Nuesch
  • Antoine Boissonnas
  • André Bellmont

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Max Bill - Das absolute Augenmaß: Dokumentation über den bedeutenden Schweizer Künstler, Architekten und Designer Max Bill, anlässlich dessen 100stem Geburtstag.

    Zum 100. Geburtstag entstandene, ergiebige Dokumentation über Leben und Werk des Schweizer Künstlers Max Bill, dem wichtigsten Vertreter der konkreten Kunst.

    Der Schweizer Bauhaus-Schüler, Grafiker, Designer und Architekt Max Bill (1908-1994) gilt als der bedeutendste eidgenössische Künstler des 20. Jahrhunderts. Ihm wird das absolute Augenmaß nachgesagt, in Analogie zum absoluten Gehör eines Musikers: Die Fähigkeit, geometrische Formen mit höchster Präzision zu gestalten sowie die Gabe für die richtigen Proportionen - nicht nur in der konkreten Kunst, die auf Logik und Mathematik basiert, eine essentielle Fähigkeit. Sein stets an modernen Strömungen, abstrakt-avantgardistischer Stil muss als Antwort auf die völkisch-reaktionäre Kunst der Nationalsozialisten verstanden werden, die als Herrschaftsmittel eingesetzt, während alles andere als entartet verboten und verbrannt wurde. Schon aus diesem antifaschistischen Impetus heraus ist Bills künstlerisches wie soziales Wirken ausgenommen politisch. Sein Ziel war es immer, mit seinen Skulpturen, Bildern und Bauten positiven Einfluss auszuüben und zugleich Verantwortung zu übernehmen.

    Erich Schmids Doku folgt streng chronologisch Bills Lebenslauf, um bei eingehender Werkanalyse die biografischen Bezüge präsent zu haben. Viele Archivaufnahmen, aktuelle Gespräche mit Bills Witwe und fachkundige Studien seines Oeuvres wechseln sich ab. Ganze sechs Jahre arbeitete Schmid an dem Film, was man dem sehr umfassenden, kompetenten Ergebnis ansieht. Es ist auch eine kleine Geschichte des 20. Jahrhunderts, die von einem sozial engagierten Künstler erzählt, der politisch fast immer auf Widerstand stieß, weil seine Zivilcourage - er versteckte Flüchtlinge im Zweiten Weltkrieg oder protestierte gegen Vietnam - der Obrigkeit ein Dorn im Auge war. Darüber hinaus findet sich in dem interessanten Werk fast das gesamte Who-is-Who der damaligen Kunstszene erwähnt. Die erstaunlichen, engen Verbindungen sollten jeden Entdecker faszinieren. tk.
    Mehr anzeigen

News und Stories