Maschenka

  1. Ø 0
   1986
Maschenka Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Junger, aus Rußland emigrierter Adliger erkennt auf dem Foto, das die in der Heimat gebliebene Frau eines anderen Emigranten zeigt, seine erste Liebe Maschenka wieder. In der tristen Atmosphäre einer kleine Pension im Berlin der 20er Jahre schwelgt er in Erinnerungen an die Zeit zu zweit. Als Maschenka aber tatsächlich in Berlin eintreffen soll, reist er vorher ab und beschließt, das Vergangene ruhen zu lassen.

Nach dem gleichnamigen Roman von Vladimir Nabokov.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Beeindruckende Verfilmung des ersten Romans von Vladimir Nabokov („Lolita“); eine bittersüße, melancholische Liebesgeschichte in stimmungsvollen Bildern. Fand im Kino nur wenig Beachtung. Der sehr faire Händlerpreis ermöglicht ein gutes Geschäft in Videotheken mit anspruchsvollem Publikum.

Kommentare