Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Martyrs

Martyrs

Kinostart: 03.11.2016

Martyrs: So schnell. Und schon ein Remake. Möchte man schreien, wenn man den Titel liest. Dann aber ist sie doch recht wohlgeraten, diese amerikanische Wiederaufbereitung eines der schockierendsten Exemplare jener Bewegung in Frankreichs Filmlandschaft, die Schocker wie „Irreversible“ und „Inside“ gebar. Der metallisch-chrome Look des Originals ist warmen Farben gewichen, die Charaktere erhalten Zeit, sich zu entwickeln, die...

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

So schnell. Und schon ein Remake. Möchte man schreien, wenn man den Titel liest. Dann aber ist sie doch recht wohlgeraten, diese amerikanische Wiederaufbereitung eines der schockierendsten Exemplare jener Bewegung in Frankreichs Filmlandschaft, die Schocker wie „Irreversible“ und „Inside“ gebar. Der metallisch-chrome Look des Originals ist warmen Farben gewichen, die Charaktere erhalten Zeit, sich zu entwickeln, die...

In ihrer Kindheit entwich Lucie mit viel Glück der Gefangenschaft eines Haufens Perverser, die sie täglich einer Unzahl von Torturen unterwarfen. Lucie landet in einem katholischen Kinderheim, wo sie die Freundschaft der etwa gleichaltrigen Anna gewinnt. Ein gutes Jahrzehnt später stattet Lucie einigen ihrer ehemaligen Peinigern einen unangemeldeten Besuch ab und hinterlässt zerfetzte Körper. Anna kann das schwerlich verstehen und begeht einen verhängnisvollen Fehler. Denn die Toten haben Freunde mit weitreichenden Plänen.

Eine junge Frau will Rache nehmen an den Leuten, die ihr Leben zerstörten, und gerät vom Regen in die Traufe. Einer der finstersten der finsteren französischen Horrorthriller im respektablen amerikanischen Remake.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • So schnell. Und schon ein Remake. Möchte man schreien, wenn man den Titel liest. Dann aber ist sie doch recht wohlgeraten, diese amerikanische Wiederaufbereitung eines der schockierendsten Exemplare jener Bewegung in Frankreichs Filmlandschaft, die Schocker wie „Irreversible“ und „Inside“ gebar. Der metallisch-chrome Look des Originals ist warmen Farben gewichen, die Charaktere erhalten Zeit, sich zu entwickeln, die Brutalität wird nicht bis an die Grenze ausgereizt, und die eine oder andere Abweichung leistet man sich auch.

News und Stories

Kommentare