Martial Arts of Shaolin

  1. Ø 0
   1992

Filmhandlung und Hintergrund

Der junge Ming lebt seit seiner frühesten Kindheit in einem Shaolin-Kloster und hat es in punkto Kampf bereits zu einiger Reife gebracht. Mit der friedvollen Philosophie mag er sich noch nicht so recht anfreunden, denn als ihn die Nachricht vom gewaltsamen Tod seines Vaters erreicht, zieht er aus, um sich an dem dafür verantwortlichen kaiserlichen Beamten zu rächen. Dabei kommen ihm ein erfahrenerer Shaolin und die hübsche Si Ma zur Hilfe, die ebenfalls Verwandte durch den Bonzen verloren hat. Gemeinsam führen die drei eine Attacke nach der anderen gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Gegner und erringen den Sieg, als ihnen ihre Klosterbrüder in geballter Stärke zur Hilfe eilen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Nach chinesischem Volksglauben kommt ein Beamter nach seinem Tode direkt in die Hölle, wo er dann automatisch eine leitende Position als Teufel bekleidet. So werfen in diesem farbenprächtigen Kung-Fu-Epos sogar die Shaolinmönche ihren Pazifismus über Bord, um des Kaisers schlimmsten Blutegel gen Fegefeuer zu schicken. Regisseur Lau Kar Leung („Born Hero 2“) durfte mit seinem Team um Hauptdarsteller Jet Lee („Final Fight“) an Originalschauplätzen in China drehen. Die Chinesische Mauer, der alte Kaiserpalast und die Zuckerberge im Süden bilden eine selten eindrucksvolle Kulisse für den mit einem Budget von 10 Millionen Dollar sehr aufwendigen chinesischen Abenteuerfilm. Erste Wahl für Eastern-Gourmets.

Kommentare