Margarete Steiff

  

Filmhandlung und Hintergrund

Historischer TV-Film, der das hindernisreiche Leben der Begründerin der berühmten Stofftier-Marke erzählt.

Die kleine Margarete, 1847 geboren, ist ein aufgewecktes und optimistisches Kind. Aber sie leidet an den Folgen einer Kinderlähmung, kann ihre Beine nicht bewegen, und auch die rechte Hand ist nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen. Unterstützt von ihrem Bruder Fritz, setzt sie trotzdem durch, die Näherinnenschule zu besuchen, und steigt dort bald zur perfekten Schneiderin auf. Als sie ein kleines Geschäft in der schwäbischen Provinz gründet, ist ihr Unternehmergeist geweckt und der Grundstein für ihr Stofftierimperium gelegt.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Margarete Steiff

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Margarete Steiff: Historischer TV-Film, der das hindernisreiche Leben der Begründerin der berühmten Stofftier-Marke erzählt.

    Welch ein bewegtes Leben diese Margarethe Steiff doch führte und welch einen bewegenden Film Xaver Schwarzenberger und sein Autorenteam daraus gemacht haben.

    Dem deutsch-österreichischen Produzentengespann Arno Ortmair und Dieter Pochlatko darf man allemal ein goldenes Händchen für große historische Filmstoffe attestieren. Und so steht „Maragarete Steiff“ vorangegangenen Produktionen wie „Schwabenkinder“ oder „Das ewige Lied“ in keiner Weise nach. Schnörkellos wird die Geschichte der an Kinderlähmung erkrankten Margarete und ihres beschwerlichen Weges zur weltbekannten Stofftierfabrikantin nachgezeichnet. Schwarzenberger vertraut ganz auf die bemerkenswerte Lebensgeschichte und kommt in seiner Inszenierung ohne Dramatisierungen und Sentimentalitäten aus. Und gerade darin liegt der Schlüssel, weshalb einen der Film so sehr berührt. Natürlich bleibt die beste Geschichte ein Muster ohne Wert, wenn sie nicht von guten Darstellern mit Leben gefüllt wird. Und die Steiff-Verfilmung strotzt gerade zu von hervorragenden schauspielerischen Leistungen. Heike Makatsch bewältigt die Rolle der unerschütterlichen Margarete mit Bravour. Wäre da nicht ihr Mund, man würde sie nie und nimmer wiedererkennen, selbst ihre markante Stimme tritt zugunsten eines kehligen Quasi-Schwäbisch in den Hintergrund. Auch Herbert Knaup und Suzanne von Borsody als Eltern Steiff gilt es Reverenz zu erweisen, machen sie doch das Wechselspiel der Emotionen zwischen Verzagen an der Last, die Margarete abgibt und zwischen letztlich unbeugsamer Liebe zum eigenen Kind so nachempfindbar. Und Felix Eitner war selten so gut besetzt wie hier als treue Seele von einem, selbstredend eifersüchtelnden Bruder. fra.

News und Stories

  • Heike Makatsch als Margarete Steiff

    Zur Zeit laufen die Dreharbeiten zu “Appolonia Margarete Steiff” (Arbeitstitel) über die Lebensgeschichte der Erfinderin der nach ihr benannten Steiff-Stofftiere. In die Hauptrolle schlüpft Heike Makatsch, die, ebenfalls wie ihre Figur, gelernte Schneiderin ist. Die Geschichte erzählt von einer Frau, die Mitte des 19. Jhdts. an Polio erkrankte, sich ihren Schulbesuch erkämpfen musste und schließlich mit Hilfe ihrer...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Margarete Steiff