Mandroid Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Wissenschaftler Dr. Zimmer entdeckt das Mittel, mit dem sich Androiden vom menschlichen Gehirn fernsteuern lassen. Die Erfindung, die der Menschheit sowohl unendliche Ferien als auch endgültige Vernichtung bedeuten könnte, wird von dem Russen Drago gestohlen. Der vergiftet sich zunächst selbst, mutiert zum Monster und setzt seine Bestrebungen zur Weltherrschaft hinter einer Eisenmaske fort. Einem jungen Forscher und seiner Freundin gelingt es, den Wahnsinnigen zu stoppen.

Drago mutiert zum Monster und will dank einer gestohlenen Erfindung die Weltherrschaft erobern. Einem jungen Forscher und seiner Freundin gelingt es, den Wahnsinnigen zu stoppen. Schriller Mix aus Cyborg-Geballer, Frankensteinmotiven und Latex-Effekten.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • „Basierend auf einer Original-Idee von Charles Band“ heißt es in den Credits und bringt die gesamte Arbeitsweise der Effekteschmiede Full Moon Entertainment schnörkellos auf den Punkt. Der preisgünstig angerichtete Actionfilm spricht mit seinem schrillen Mix aus Cyborg-Geballer, Frankensteinmotiven und Latex-Effekten alle Fantasy-Fraktionen gleichzeitig an, was zur Zeit sicher nicht falsch ist. Kein Kandidat für höhere Ränge, aber je nach Kundenlage eine durchaus lohnende Investion.

Kommentare