Die Fortsetzung „Maleficent 2: Mächte der Finsternis“ startet am 17. Oktober in den deutschen Kinos. Welche Altersfreigabe hat die FSK Deutschland dem Disney-Film gegeben?

„Maleficent 2 – Mächte der Finsternis“ – Trailer

Am 7. Oktober hat die FSK Deutschland den düsteren Fantasy-Film „Maleficent 2 – Mächte der Finsternis“ ausgewertet und bei einer Altersfreigabe ab 12 Jahren eingestuft. Das ist durchaus eine Überraschung, denn der Vorgänger von 2014 hatte noch eine Bewertung von FSK 6 erhalten. Ausgehend vom Trailer wird wohl der größere Action-Anteil für die höhere Altersfreigabe verantwortlich sein.

Ist euer Nachwuchs jünger, emotional aber reif genug, könnt ihr von einer Ausnahmeregelung Gebrauch machen: In Begleitung eines Erziehungsberechtigten dürfen bereits Kinder ab sechs Jahren einen FSK 12-Film im Kino ansehen. Beachtet aber, dass „Maleficent 2“ eine Lauflänge von 118 Minuten hat.

Die Handlung der Fortsetzung

Am Ende des ersten Teils wurde Prinzessin Aurora im Beisein von Maleficent zur Königin gekrönt. Die dunkle Fee war zu diesem Zeitpunkt längst nicht mehr so dunkel und ließ am Schluss das trostlose Moor neu aufblühen. Nun sind viele Jahre ins Land gegangen und es soll endlich eine große Hochzeit zwischen Aurora und Prinz Phillip geben. Doch die Königin Ingrith nutzt die Gelegenheit, um die Macht an sich zu reißen. Aurora und Maleficent müssen sich auf die Suche nach neuen Verbündeten begeben, um die Bevölkerung und die magischen Kreaturen des Moores zu beschützen.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Alle Disney-Filme 2019 (ab April): Diese 15 Blockbuster erwarten uns

„Maleficent 2“: Das sind die Darsteller

  • Angelina Jolie wird wieder in die Rolle von Maleficent schlüpfen, Elle Fanning spielt erneut Prinzessin Aurora.
  • Michelle Pfeiffer ist als Königin Ingrith zu sehen.
  • Harris Dickinson spielt Prinz Phillip und ersetzt damit Brenton Thwaites.
  • Ed Skrein („Deadpool“) ist der neue Bösewicht des Films. Über seine Figur ist noch nichts näheres bekannt.
  • Die drei Feen Knotgrass, Flittle und Thistlewit werden wieder gespielt von Jenn Murray („Fantastische Tierwesen“), Lesley Manville („Der seidene Faden“) und Imelda Staunton („Harry Potter“).

Der lange Weg zur Fortsetzung

Die Realverfilmung „Maleficent“ mit Angelina Jolie in der Hauptrolle basiert lose auf dem Disney-Zeichentrickfilm „Dornröschen“ von 1959, in dem die düstere Fee nur am Rande vorkommt. Wegen des beachtlichen Einspielergebnisses von gut 760 Mio. US-Dollar begann man schon 2015 mit der Planung von „Maleficent 2“ und verpflichtete für das Drehbuch erneut Original-Autorin Linda Woolverton. Da die Produzenten beim Sequel aber nicht auf Angelina Jolie verzichten wollten, verzögerte sich das Projekt dann aber um mehrere Jahre. Jolie hatte sich 2015 nach dem Film-Flop „By the Sea“ von der Leinwand zurückgezogen, um sich mehr auf ihre Tätigkeit als Regisseurin konzentrieren zu können.

Dieser Umstand machte die Verhandlungen über ihre Rückkehr als dunkle Fee sehr schwierig, weshalb Disney Mitte 2016 gleich fünf Kinostarts für „Maleficent 2“ angab. Diese lagen damals zwischen dem Juli 2017 und Dezember 2019. Im Februar 2017 meldete der Hollywood Reporter, dass Angelina Jolie wieder offiziell auf die Leinwand zurückkehren werde und sie ihre Rückkehr als Disney-Fee plane. Das Vorhaben hat sie zum Glück verwirklicht.

Quiz: Erkennst du jeden dieser Disney-Filme nur anhand eines Bildes?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare