„Mad Max: Fury Road 2“ wäre der fünfte Film des Franchises. Wie wahrscheinlich ist eine Fortsetzung im post-apokalyptischen Ödland?

Schaut euch hier die fünf besten Action-Reihen der Filmgeschichte an:

Als „Mad Max“ 1979 (in Deutschland 1980) zum ersten Mal wie ein filmgewordener Wirbelsturm aus Leder, Blei und Benzin durch die Kinos fegte, war eine neue Action-Ikone geboren – und mit ihm die Karrieren von Mel Gibson und Regisseur George Miller. Die australische Low-Budget Produktion war dreckig, brutal und scherte sich nicht um Hollywood-Konventionen. Auch „Mad Max: Fury Road“, der 2015 veröffentlicht wurde, behielt den Stil, die Härte und das Tempo des Originals bei und wurde zu einem großen Erfolg. Seitdem warten Fans auf die „Mad Max: Fury Road 2“, doch die Fortsetzung kommt einfach nicht ins Rollen. Hier erfahrt ihr, welche Bremsklötze im Weg liegen.

„Mad Max: Fury Road 2“: Wann wüten die Warboys wieder?

Nach dem Abschluss der Original-Trilogie „Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel“ mussten sich Fans ganze 30 Jahre gedulden, bevor der vierte Franchise-Eintrag „Mad Max: Fury Road“ auf die Leinwand kam. Das Warten hatte sich allerdings gelohnt, denn die Endzeit-Reihe um den coolen und wortkargen Ex-Cop Max Rockatansky nahm auch mit neuer Besetzung (Tom Hardy schlüpfte in Mel Gibsons Paraderolle) schnell an Fahrt auf. Spektakuläre Kamera-Arbeit, atemberaubende Special Effects und die brillante Charlize Theron als Imperator Furiosa machten den Film zu einem der besten Action-Feuerwerke der letzten Jahre, das unter anderem für zehn Oscars nominiert wurde und sechs davon gewann.

Regisseur George Miller hat zur Freude aller Fans auch angekündigt, dass er schon zwei fertige Sequels in der Schublade hat, in denen Tom Hardy erneut als Mad Max mitwirken sollte. Doch ein öffentlich ausgetragener Rechtsstreit um nicht gezahlte Bonusgelder und ein überschrittenes Film-Budget mit der Produktionsfirma Warner Bros. legte ein mögliches Fortsetzungs-Projekt 2017 auf Eis – und sorgte für reichlich böses Blut zwischen dem Regisseur und dem Studio. Die Gerüchteküche brodelt aber wegen des großen Erfolgs von „Mad Max: Fury Road“ trotzdem beständig vor sich hin und 2019 scheinen sich die Anzeichen in Form eines kryptischen Tweets auf ein Sequel wieder zu verdichten. Zunächst aber müsste zwangsläufig das Gerichtsverfahren beigelegt werden.

Klickt euch hier durch Tom Hardys Karriere-Highlights:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Tom Hardys beste Rollen: Diese Filme und Serien dürft ihr nicht verpassen

„Mad Max: Fury Road 2“: Die Pläne von George Miller

Auch wenn noch nicht klar ist, ob es die Fortsetzung zu „Mad Max: Fury Road“ je in die Kinos schaffen wird, so ist immerhin schon bekannt, dass der Arbeitstitel des fünften Films „Mad Max: The Wasteland“ lautet. Derzeit allerdings ist George Miller noch mit einem anderen Projekt beschäftigt: „Three Thousand Years of Longing“ ist eine Liebesgeschichte mit Tilda Swinton und Idris Elba und soll 2020 in die Kinos kommen. „Mad Max“-Fans hoffen natürlich, dass Miller zeitnah danach wieder Vollgas gibt und ein neues Abenteuer für seinen Road Warrior inszeniert. Für den Fall, dass der 1945 geborene Australier irgendwann aber schlicht zu alt für den Regiestuhl bei solch einem Action-Spektakel ist, hat er übrigens selbst bereits einen Plan: Er würde die Reihe an einen jüngeren Regisseur weitergeben. „Mad Max“ ohne George Miller ist jedoch zumindest momentan nur sehr schwer vorstellbar.

Seid ihr SciFi-Experten? Macht den Test:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare