1. Kino.de
  2. Filme
  3. Love Is a Gun

Love Is a Gun

Filmhandlung und Hintergrund

Eric Roberts, Bruder der schönen Julia und zuletzt als Bösewicht in „The Specialist“ zu bewundern, spielt den vom Wahnsinn verfolgten Protagonisten derart nervenaufreibend, daß man sich fragt, ob er ähnliches vielleicht schon selbst durchgemacht hat. Jonathan D. Krane („Kuck mal wer da spricht 1-3“) produzierte diesen gutgemachten, leicht verwirrenden Pschothriller mit souveränen Darstellern (Kelly Preston aus „Twins“...

An seinem ersten Tag als Polizeifotograf findet Jack Hart das Foto des aparten Models Jean Starr in seinem Spind. Um sie für einen Fotowettbewerb zu engagieren, besucht er sie zusammen mit seiner eifersüchtigen Freundin Isabel. Prompt verwickelt die blonde Sexgöttin Jack in eine heiße Affäre. Doch Jean entpuppt sich als gefährliche Psychopathin, die Jacks Leben in Gefahr bringt. Ein Alptraum beginnt, in dem sich die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zunehmend verwischen.

Jonathan D. Krane („Kuck mal wer da spricht 1-3“) produzierte diesen leicht verwirrenden Pschothriller mit souveränen Darstellern und einer gehörigen Portion Spannung. Leichtere Kost für Thrillerfans.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Eric Roberts, Bruder der schönen Julia und zuletzt als Bösewicht in „The Specialist“ zu bewundern, spielt den vom Wahnsinn verfolgten Protagonisten derart nervenaufreibend, daß man sich fragt, ob er ähnliches vielleicht schon selbst durchgemacht hat. Jonathan D. Krane („Kuck mal wer da spricht 1-3“) produzierte diesen gutgemachten, leicht verwirrenden Pschothriller mit souveränen Darstellern (Kelly Preston aus „Twins“ als Sexobjekt) und einer gehörigen Portion Spannung. Leichtere Kost für Thrillerfans.

Kommentare