Lonny, der Aufsteiger

  1. Ø 4
   1998
Lonny, der Aufsteiger Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Lonny, der Aufsteiger: Sozialkritisches Drama von Tom Toelle (Buch und Regie).

Lonny stammt aus armen Verhältnissen. Sein einziges Ziel ist es, ein besseres Leben zu führen und viel Geld zu machen. Als er von der Firma Pickett Securities, die Warentermingeschäfte macht, angeworben wird, scheint sein Ziel erreicht. Er wird dort eine große Nummer, doch dafür entfernt er sich immer mehr von seiner Freundin, der Ballett-Tänzerin Emily. Viel zu spät durchschaut er die betrügerischen Machenschaften der Firma, zu tief hängt er selbst schon mit drin.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Romantische Tragikkomödie von Regisseur und Autor Tom Toelle („Deutschlandlied“), der 2006 im Alter von 75 Jahren verstorben ist. TV-Geschichte schrieb Toelle bereits 1970 mit „Millionenspiel“ einer gar nicht so utopischen Vision des Fernsehens von Morgen. Auch hier ging es um die Gier nach Geld, wie in „Lonny, der Aufsteiger“. Um die Story möglichst realistisch zu gestalten, holte sich Toelle einen Börsenexperten. Dennoch geriet „Lonny“ nicht zum bierernsten Insiderbericht, sonder es gelang eine romantische Tragikkomödie über die Droge Geld.

Kommentare