1. Kino.de
  2. Filme
  3. London

London

   Kinostart: 21.03.2006

Filmhandlung und Hintergrund

Hippes Drama über einen jungen New Yorker, der sich bei der Abschiedsparty seiner Ex vornimmt, die Geliebte wieder zurück zu gewinnen.

Syd und sein Kokaindealer Bateman schließen sich bei der Abschiedsparty von Syds Ex London, die New York mit ihrer neuen Flamme verlässt, im Badezimmer ihrer New Yorker Wohnung ein. Nach einigen Stunden Drogenrausch, Diskussion über Gott, die Welt und anderen Unsinn sowie Flirten mit zwei Mädchen fasst Syd den Entschluss, dass er London zurückgewinnen will. Also schlägt er ihr eine letzte gemeinsame Nacht vor.

Syd taucht unangekündigt und nicht eingeladen mit seinem Dealer Bateman zur Abschieds-Party seiner Ex-Freundin London auf. Im Nobel-Apartment angekommen, gehen Syd und Bateman direkt ins Badezimmer, um auf einem von der Wand genommenen Bild die ein oder andere Line zu ziehen, Alkohol dazwischen zu schütten und über Beziehungen, Gott und die Welt zu philosophieren und zu streiten. Bis sich Syd nach Stunden doch noch aufraffen kann, seine Ex, die ihn verlassen hat, zu konfrontieren und sich mit ihr aus zu sprechen.

Syd und sein Dealer philosophieren auf der Abschieds-Party seiner Ex-Freundin, bis er sich aufraffen kann, sich mit ihr aus zu sprechen. Hippes und geschwätziges Drama mit den Jungstars Chris Evans („Fantastic Four“) und Jessica Biel („Stealth“).

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu London

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • London: Hippes Drama über einen jungen New Yorker, der sich bei der Abschiedsparty seiner Ex vornimmt, die Geliebte wieder zurück zu gewinnen.

    Das Regiedebüt von Hunter Richard ist in der gleichen Szene angesiedelt, in der Bret Easton Ellis‘ Romane vornehmlich spielen (nicht von ungefähr heißt Jason Stathams Figur Bateman - der Name von Ellis‘ „American Psycho“): der ebenso oberflächlichen wie verdrogten und immer etwas zu lauten und hektischen Welt der etwas zu reichen Twentysomethings in New York. Entsprechend ist der Film ein wenig geschwätzig und aufgeregt ausgefallen, aber immerhin bietet er mit Jessica Biel („Stealth“), Chris Evans („Fantastic Four“) und „Transporter“ Statham drei attraktive Hauptdarsteller.

Kommentare