Daniel Brühl („Krabat“) spielt die Hauptrolle in der Romanverfilmung „Lila, Lila“. Die deutsche Produktion, die voraussichtlich im Herbst in die Kinos kommt, basiert auf dem 2004 erschienenen Roman von Martin Suter. Brühl stellt den jungen Kellner David Kern dar, der das Interesse der 24-jährigen Marie wecken will, in die er sich verliebt hat. Hannah Herzsprung („Das wahre Leben“) spielt diese Rolle. David zeigt Marie ein Romanmanuskript, das er in einem Nachttisch vom Trödelmarkt gefunden hat und gibt es als sein eigenes aus. Marie schickt es einem Verlag, der veröffentlicht, die Liebesgeschichte „Lila, Lila“ wird ein Bestseller. Aber der jetzt berühmte angebliche Autor David hat Angst, als Betrüger entlarvt zu werden. Tatsächlich taucht der Herumtreiber Jacky auf, gespielt von Henry Hübchen („Alles auf Zucker!“), der sich David gegenüber als der wahre Autor ausgibt und ihn erpresst. Regie führte bei der Komödie der Schweizer Alain Gsponer („Das wahre Leben“) nach einem Drehbuch von Alexander Buresch.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare