Filmhandlung und Hintergrund

Faszinierender, mysteriöser Psycho-Thriller von Tim Hunter, der mit „Das Messer am Ufer“ bewies, wie man Spannnungsbögen entwirft. Das beliebte Zwillings-Thema, unlängst von David Cronenberg in „Die Unzertrennlichen“ schaurig-effektvoll umgesetzt, wurde von Hunter geschickt als zusätzliches dramaturgisches Element in seinem subtilen Schauer-Trip eingebaut. Aidan Quinn in einer dubiosen Doppelrolle und Isabella Rossellini...

Top-Model Rachel Marks ziert die Titelseiten sämtlicher Nobelblätter. Trotzdem ist das Mannequin unglücklich. Erst eine Sitzung bei dem Therapeuten Jonathan McEughen kann diesen Zustand ändern. Rachel nämlich verliebt sich Hals über Kopf in den netten Couch-Doktor. Doch der Zufall will es, daß sie eines Tages auf Jonathans eineiigen Zwillingsbruder James, von dessen Existenz sie bis dato nichts wußte, trifft. James ist ein brutaler Typ, der nach allem trachtet, was sein Bruder besitzt. Rachel läßt sich - mehr aus Neugierde - mit ihm ein. Zu spät spürt sie, daß die geheimnisvollen Zwillinge ein teuflisches Spiel mit ihr treiben, ein Spiel, an dessen Ende der Tod lauert.

Das Photomodell Rachel Marks verliebt sich während der Therapie in ihren Psychiater Jonathan. Dessen garstiger Zwillingsbruder James interessiert sich auch für die Schöne und beginnt ein böses Spiel mit Rachel.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Faszinierender, mysteriöser Psycho-Thriller von Tim Hunter, der mit „Das Messer am Ufer“ bewies, wie man Spannnungsbögen entwirft. Das beliebte Zwillings-Thema, unlängst von David Cronenberg in „Die Unzertrennlichen“ schaurig-effektvoll umgesetzt, wurde von Hunter geschickt als zusätzliches dramaturgisches Element in seinem subtilen Schauer-Trip eingebaut. Aidan Quinn in einer dubiosen Doppelrolle und Isabella Rossellini („Blue Velvet“) als verschrecktes Top-Model gleichen durch ihre guten darstellerischen Leistungen einige Längen der manchmal verwirrenden Story aus. Delikate und vor allem todschick fotografierte Suspense-Feinkost für gehobene Ansprüche.

Kommentare