Filmhandlung und Hintergrund

Leidenschaftlicher Spielfilm über einen Studenten, der Liebesbriefe von einem anonymen Verfasser erhält und sich auf die Suche nach diesem macht.

Tel Aviv 1989: Der 25-jährige attraktive Lingusitikstudent Boaz erhält regelmäßig Briefe von einem Unbekannten. Die leidenschaftlichen Worte des anonymen Verfassers bringen den Studenten nicht nur um den Verstand, sondern rufen auch längst vergrabene Erinnerungen in ihm hoch. Gleichermaßen fasziniert wie beunruhigt, nimmt Boaz seine Umgebung nun mit anderen Augen wahr. Wer ist der Unbekannte? Etwa ein Nachbar? Oder der gutaussehende Typ aus der Straßenbahn? Eine rätselhafte Suche nach dem Fremden beginnt, die Boaz näher zu sich selbst bringt.

Anonyme Liebesbriefe lassen einen Linguistikstudenten im Tel Aviv des Jahres 1989 sein gesamtes Leben überdenken. Psychologisch aufgeladene und poetisch inszenierte Kriminalgeschichte nach populärer israelischer Romanvorlage.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Liebesbriefe eines Unbekannten

Darsteller und Crew

  • Yoav Reuveni
    Yoav Reuveni
  • Moran Rosenblatt
    Moran Rosenblatt
  • Yehuda Nahari
    Yehuda Nahari
  • Yariv Mozer
    Yariv Mozer
  • Hava Ortman
    Hava Ortman
  • Ori Yaniv
    Ori Yaniv
  • Eyal Cohen
    Eyal Cohen
  • Ron Paran
    Ron Paran
  • Hila Aviram
    Hila Aviram
  • Jordi Rediu
    Jordi Rediu
  • Adi Cohen
    Adi Cohen
  • Yan Fisher-Romanovsky
    Yan Fisher-Romanovsky
  • Schaul Scherzer
    Schaul Scherzer
  • Roger Corbi
    Roger Corbi
  • Shahar Reznik
    Shahar Reznik
  • Amit Ginton
    Amit Ginton
  • Yonatan Gershon
    Yonatan Gershon
  • Wouter van Bemmel
    Wouter van Bemmel
  • Keren Elrom
    Keren Elrom

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Liebesbriefe eines Unbekannten: Leidenschaftlicher Spielfilm über einen Studenten, der Liebesbriefe von einem anonymen Verfasser erhält und sich auf die Suche nach diesem macht.

    Yariv Mozers elektrisierender Film lässt einmal mehr die Grenze zwischen Hetero- und Homosexualität verschwimmen, um Platz zu machen für das pure Gefühl. Gleichzeitig entspinnt sich eine psychologisch aufgeladene Kriminalgeschichte über ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit des Protagonisten. Grundlage für den Film lieferte der erste Roman des israelischen Bestsellerautors Yossi Avni-Levy, “The Garden of Dead Trees“. Leidenschaftliches, romantisches und poetisches Kino mit einem attraktiven Hauptdarsteller.

Kommentare