Licht auf der Piazza

   Kinostart: 12.04.1962

Filmhandlung und Hintergrund

Emotionales Drama vor der Kulisse von Florenz um eine junge, geistig behinderte Amerikanerin, die in die italienische Society einheiraten soll.

Nachdem ihr ein Pony einen Tritt verpasst hat, bleibt bei der jungen Tochter einer Amerikanerin ein leichter geistiger Schaden zurück. Auf einer Reise durch Italien mit ihrer Mutter weckt sie das Interesse des wohlhabenden Signor Fabrizio Naccarelli. Ihre Mutter findet Gefallen an der Vorstellung, ihre autistische Tochter könnte in die italienische Society einheiraten und will die Ehe gegen den Willen ihres Mannes durchsetzen - und ohne Naccarelli über den geistigen Zustand der Braut in Kenntnis zu setzen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

4,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Licht auf der Piazza: Emotionales Drama vor der Kulisse von Florenz um eine junge, geistig behinderte Amerikanerin, die in die italienische Society einheiraten soll.

    Routiniert inszeniert von Oscarpreisträger und Kameramann Guy Green („Große Erwartungen“, 1946) und nach einem Drehbuch von „Casablanca“-Autor Julius Epstein, spielten Olivia de Havilland und Yvette Mimieux das Mutter-Tochter-Gespann in diesem emotionalen Drama vor der wunderschön fotografierten pittoresken Kulisse von Florenz.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Licht auf der Piazza