Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Lethal Games

Lethal Games

Filmhandlung und Hintergrund

Sichtbar schwach budgetiertes und wenig überzeugendes Genrestück, in dem allenfalls Prominentenbruder Frank Stallone („Barfly“, „Black Scorpion“) und die Hollywood-Aktrice Brenda Vaccaro („Asphalt Cowboy“, „Airport 77 - Verschollen im Bermuda-Dreieck“) für einige Aufmerksamkeit sorgen. Kaum Spannung, ziemlich vorhersehbar und schlicht. Ein bizarres Schieß- und Prügelspiel der Güteklasse C, für wenig verwöhnte...

Immobilienhai Malcolm Lynch geht für die Durchsetzung seiner Ziele über Leichen. Seine beiden Schläger, die unschuldige Landbesitzer zum Verkauf zwingen, werden überdies vom korrupten Sheriff gedeckt. Als die beiden aber den Barbesitzer Mike erschießen und dessen Freundin Eve entführen, rüsten dessen Freunde zum Gegenschlag. Unter Führung des Veteranen und Schießplatzbesitzers Mac Richards machen die mysteriöse Scharfschützin Stella, Eves Schwester Trish und ihre Freundin Coco den Gangstern die Hölle heiß.

Im Auftrag des Immobilienhais Malcolm Lynch zwingen zwei Schläger unschuldige Landbesitzer zum Verkauf. Nach der Ermordung eines Barbesitzers und der Entführung seiner Freundin beginnt das Aufrüsten gegen die Gangster. Genrestück mit Frank Stallone und Brenda Vaccaro, bei dem an Schieß- und Prügelszenen nicht gespart wird.

Darsteller und Crew

  • Frank Stallone
  • Brenda Vaccaro
  • Dave Adams
  • Jamie Ernery
  • Christopher Whalley
  • Jeff Langton
  • John Bowen
  • Danny King
  • Joseph R. Donato
  • Ron Lavery
  • Tom Ingalls

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sichtbar schwach budgetiertes und wenig überzeugendes Genrestück, in dem allenfalls Prominentenbruder Frank Stallone („Barfly“, „Black Scorpion“) und die Hollywood-Aktrice Brenda Vaccaro („Asphalt Cowboy“, „Airport 77 - Verschollen im Bermuda-Dreieck“) für einige Aufmerksamkeit sorgen. Kaum Spannung, ziemlich vorhersehbar und schlicht. Ein bizarres Schieß- und Prügelspiel der Güteklasse C, für wenig verwöhnte Heavy-User und strikt Neuheiten-Orientierte wohl immer noch einen Griff wert.
    Mehr anzeigen