Filmhandlung und Hintergrund

„Scheinehe mit Hindernissen“ mal auf Schweizerisch: Rolf Lyssy inszenierte eine sympathisch-spröde Komödie, die von ihrem Hauptdarsteller Mathias Gnädinger („Reise der Hoffnung“) profitiert. Er spielt den betulich-übergewichtigen Schweizer mit dem Herz am rechten Fleck mit so viel unvermutetem Charme, daß einem Apias (Ankie Beilke-Lau, „Big Mäc“, „Ein Schloß am Wörthersee“) Wahl gegen Herzensbrecher Christian...

Leo, lediger Lokführer, erfährt von seinem verheirateten Freund, daß dieser ein Verhältnis zu einer Thailänderin hat. Als Adrian Leo bittet, Apia zu ehelichen, damit sie eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis erhält, lehnt Leo kategorisch ab, läßt sich aber schließlich doch erweichen, als Adrian verspricht, daß Leo „nur seinen Namen“ hergeben muß. Natürlich kommt doch alles anders: Wegen der Fremdenpolizei muß das Gogo-Girl zu Leo ziehen. Leo verliebt sich in die sanfte Asiatin und auch Apia kann dem schüchtern-liebenswerten Charme des Schweizers nicht widerstehen. Gegen alle Widerstände entwickelt Leo ungeahnte Kräfte und kann schlußendlich seine Apia in die breiten Arme nehmen.

Leo, lediger Lokführer mit dem Herz am rechten Fleck, geht für seinen Freund eine Scheinehe mit dem thailändischen Gogo-Girl Apia ein, zieht wegen der Fremdenpolizei auch mit ihr zusammen - und verliebt sich. Sympathisch-spröde Komödie für anspruchsvolles Publikum.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Scheinehe mit Hindernissen“ mal auf Schweizerisch: Rolf Lyssy inszenierte eine sympathisch-spröde Komödie, die von ihrem Hauptdarsteller Mathias Gnädinger („Reise der Hoffnung“) profitiert. Er spielt den betulich-übergewichtigen Schweizer mit dem Herz am rechten Fleck mit so viel unvermutetem Charme, daß einem Apias (Ankie Beilke-Lau, „Big Mäc“, „Ein Schloß am Wörthersee“) Wahl gegen Herzensbrecher Christian Kohlund („Einmal Ku’damm und zurück“) mehr als verständlich erscheint. Der 1989 fürs Kino produzierte Film ist hierzulande auch schon im Fernsehen ausgestrahlt worden, sollte aber bei einiger Händlerunterstützung Zuspruch beim anspruchsvollen Publikum finden.

Kommentare