Filmhandlung und Hintergrund

Mit unerbittlicher Härte erzählt der Brite Lee Drysdale seine urbane Ballade über verpaßte Chancen und gestohlene Illusionen als Mischung aus Halbstarkenfilm und Actiondrama. Wie zufällig beginnt die mit Cary Elwes („Hot Shots!“), D.B. Sweeney („Memphis Belle“) und Shooting Star Bridget Fonda („Jung, weiblich und ledig sucht…“) bestens besetzte Story. Unmerklich fließen die Handlungsstränge zusammen und entladen...

Die „Lederjacken“-Gang um den desillusionierten Dobbs jagt der Chinesengang „True Gods“ eine erhebliche Menge Drogengeld ab. Dabei wird einer der Chinesen getötet. „True Gods“-Anführer Hot schwört Rache. Dobbs‘ Jugendfreund Mickey ficht das nicht an: Gerade eben hat seine heimliche Liebe Claudette in die Heirat eingewilligt. Aus der gemeinsamen Fahrt ins Glück wird jedoch nichts, denn urplötzlich müssen sie Dobbs und seinem Kumpel Big Steve bei der Flucht helfen, nachdem die „True Gods“ die Stammkneipe der „Lederjacken“ ausgehoben haben. Die gemeinsame Fahrt hält schmerzhafte Wahrheiten für Mickey bereit. Am Ende der Reise warten Hot und sein todbringendes Samuraischwert.

Die „Lederjacken“-Gang um den desillusionierten Dobbs jagt der Chinesengang „True Gods“ eine Drogengeld ab. „True Gods“-Anführer Hot schwört Rache. Dobbs muß fliehen und zieht dabei auch seinen alten Jugendfreund Mickey ins Verderben. Harte urbane Ballade über verpaßte Chancen und gestohlene Illusionen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Mit unerbittlicher Härte erzählt der Brite Lee Drysdale seine urbane Ballade über verpaßte Chancen und gestohlene Illusionen als Mischung aus Halbstarkenfilm und Actiondrama. Wie zufällig beginnt die mit Cary Elwes („Hot Shots!“), D.B. Sweeney („Memphis Belle“) und Shooting Star Bridget Fonda („Jung, weiblich und ledig sucht…“) bestens besetzte Story. Unmerklich fließen die Handlungsstränge zusammen und entladen sich im letzten Drittel in einem Fegefeuer aus Blut und Gewalt. Dabei sind es die stillen Szenen, deren Schmerz am meisten trifft. Unkonventionelle Action ohne Happy End, die ihre Außenseiterchance wahrnehmen wird.

    Kommentare