Lauf der Dinge

Kinostart: 16.08.2007

Filmhandlung und Hintergrund

Pseudodokumentarisches Drama um eine Handvoll junger, Ibiza-Urlaub machender Deutscher.

Millionärstochter Elisa (Zoe Weiland) hat sich das Urlaubsparadies Ibiza ausgesucht, um im sonnigen Mittelmeer vor der scheinheiligen Welt ihres Vaters zu flüchten. Als dieser ihr die Kreditkarte sperrt, lernt Elisa den Tagträumer und Barmann Richie (Manuel Cortez) kennen, verliebt sich in ihn und scheint sich zunächst ihren Traum von der Unabhängigkeit erfüllen zu können. Der sensible Florian (Sebastian Achilles) und sein Kumpel Daniel (Tom Lass) sind derweil auf der Partyinsel unterwegs, um Strände und Sex zu genießen - bis Florian sich ungewollt verliebt.

Episodendrama über drei junge Erwachsene, die im Ferienmekka Ibiza auf der Suche nach sich selbst sind, und über Menschliches und Allzumenschliches stolpern, als ihre Träume wie Seifenblasen zerplatzen oder von der Realität eingeholt werden.

Zwei Schicksale auf Ibiza: Elisa ist zickig und reich. Als Papa die Kreditkarte sperrt, muss sie einen Job suchen. Dabei gerät sie an einen Drogendealer und einen Herumtreiber und wird schließlich vergewaltigt. Florian indes - mit Kumpel Daniel unterwegs - hofft, seine Sex-Blockade gegenüber Frauen abzulegen. Stattdessen weckt der schwule Marcel ganz andere Gefühle in ihm.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Lauf der Dinge

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Lauf der Dinge: Pseudodokumentarisches Drama um eine Handvoll junger, Ibiza-Urlaub machender Deutscher.

    In seinem pseudodokumentarischen Drama begleitet Ralf S. Wolkenstein mit MiniDV-Kamera eine Handvoll junger, Ibiza-Urlaub machender Deutscher auf ihrer Sinnsuche.

    „Im Lauf der Zeit“ und „Der Stand der Dinge“ sind bekanntermaßen zwei Filme aus dem Oeuvre des großen deutschen Filmemachers Wim Wenders. Und obwohl sein junger Landsmann Rolf S. Wolkenstein in seiner aktuellen Regiearbeit - bewusst oder unbewusst - die beiden Titel miteinander verknüpft, hat „Lauf der Dinge“ nur wenig mit Wenders Werken gemein. „Lauf der Dinge“, ursprünglich als Dokusoap fürs Fernsehen gedacht, ist nun ein Kinofilm über junge Menschen, die auf Ibiza ihr Glück versuchen bzw. zu sich selbst finden wollen, geworden - mit wenig Budget, kleinstmöglichem technischen Aufwand und auf MiniDV. Im Zentrum der Story stehen zwei Personen, deren Erlebnisse auf der Ferieninsel parallel ablaufen: Elisa (etwas überfordert: Zoe Weiland) ist zickig, reich und ohne (berufliches) Ziel. Sie will vor allem eines: ihrem wohlbehüteten Elternhaus entfliehen. Doch als Papa die Kreditkarte sperrt, ist Elisa erstmals auf sich allein gestellt. Auf der Suche nach einem Job gerät sie erst an einen schmierigen Drogendealer, dann an den Herumtreiber Ritchie (ein bisschen zu cool: Manuel Cortez), der nur ihr Geld will, und schließlich wird sie auch noch brutal vergewaltigt. Der fesche Florian (solide: Sebastian Achilles) ist dagegen mit seinem Kumpel Daniel unterwegs und hofft, in lockerer Urlaubsatmosphäre seine Sex-Blockade gegenüber Frauen endlich ablegen zu können. Doch stattdessen weckt der schwule Marcel, der auf Ibiza einen kleinen Buchladen betreibt, ganz andere Gefühle in ihm.

    Allroundtalent Wolkenstein, ausgebildeter Kfz-Schlosser und Dichter, früherer Stock-Car-Rennfahrer und Super-8-Filmemacher, wollte mit „Lauf der Dinge“ ein bisschen zu viel. So bekommt er sein Drehbuch, dem der letzte dramaturgische Schliff fehlt, nicht immer in den Griff. Gleiches gilt für die Darsteller, die zuweilen etwas hölzern und ungelenk agieren und ihren eindimensional angelegten Figuren nur selten Leben einhauchen können. Als pseudodokumentarisches Porträt einer orientierungslosen Generation könnten diese unorthodox servierten Impressionen einer Urlaubsinsel vor allem junge Ibiza-Reisende, die sich gerade ebenfalls auf der Suche nach ihrer Bestimmung befinden, interessieren. lasso.

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Lauf der Dinge"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

    Kino.de Redaktion  
  • Neu im Kino: 16. August 2007

    Auch heute starten wieder Fortsetzungen von erfolgsverwöhnten Produktionen: „The Fantastic Four 2“ und „Rush Hour 3“. Es gibt aber auch noch andere Neustarts der Woche, der vielleicht mehr Aufmerksamkeit gebühren: Dazu gehört sicherlich die französische Komödie „Zusammen ist man weniger allein“ mit Audrey Tautou („Die fabelhafte Welt der Amelie“). Der Bestseller von Anna Gavalda erzählt beschwingt das Zusammenleben...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Lauf der Dinge