Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Lake Mungo

Lake Mungo

Filmhandlung und Hintergrund

Das Subgenre des Geisterfilms scheint sich ironischerweise gut zu vertragen mit dem des Dokumentarspiels. Nun versuchen sich nach Amerikanern und Japanern auch Australier in dieser modernen Kunst und liefern in aller gebotenen Seelenruhe eine durchaus spannende innerfamiliäre Detektivgeschichte unterbrochen von Momenten effektiven Gruselns. Die gespielte Dokumentation tötet zum Glück nicht die Stimmung mit heilloser...

Alice, die jugendliche Tochter der Familie Palmer, ist beim Baden im Dorfweiher ertrunken. Bald darauf häufen sich im Hause der trauernden Familie Vorfälle, die alle Anzeichen klassischen Geisterspuks tragen. Ein Parapsychologe wird eingeschaltet und entlarvt den ältesten Sohn der Palmers als Urheber von getürkten Filmaufnahmen. Doch danach gehen die fotografischen Geistersichtungen erst richtig los. Die Palmers forschen nach und entdecken, dass ihre Tochter Geheimnisse hatte. Und sie finden eine Spur zum sagenumwobenen Lake Mungo.

Kurz nach dem Unfalltod ihrer Tochter entdecken die Palmers Geistererscheinungen auf privaten Filmaufnahmen. Spukfilm im Gewand einer Dokufiktion, ein stimmungsvolles, intelligentes Horrordrama aus Australien.

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Lake Mungo

Darsteller und Crew

  • Talia Zucker
  • Rosie Traynor
  • Courtney Pledger
  • David Pledger
  • Martin Sharpe
  • Steve Jodrell
  • Joel Anderson
  • David Rapsey
  • John Brawley

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das Subgenre des Geisterfilms scheint sich ironischerweise gut zu vertragen mit dem des Dokumentarspiels. Nun versuchen sich nach Amerikanern und Japanern auch Australier in dieser modernen Kunst und liefern in aller gebotenen Seelenruhe eine durchaus spannende innerfamiliäre Detektivgeschichte unterbrochen von Momenten effektiven Gruselns. Die gespielte Dokumentation tötet zum Glück nicht die Stimmung mit heilloser Wackelkamera und Amateurschnitt, sondern kommt im Gewand eines gehobenen TV-Portraits daher. Erste Wahl für Gruselfans.
    Mehr anzeigen