Laim und die Zeichen des Todes

  1. Ø 3
   2016
Laim und die Zeichen des Todes Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Laim und die Zeichen des Todes: Zweiter Fall für Kommissar Lukas Laim in der bayerischen Landeshauptstadt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(2)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Ein Prolog aus der Nazizeit. Gleich danach ein wild vögelnder Kommissar. Die Marschrichtung des zweiten Auftritts von Lukas Laim wird rasch vorgegeben. Ein Film, der aus dem Krimiallerlei im ZDF ausbricht. Und mit Max Simonischek ein charismatischer Hauptdarsteller für eine nicht minder charismatische Figur, der sogar ein Aufpasser (Gerhard Wittmann) zur Seite gestellt werden muss. Dazu eine interessante Geschichte, die zu einem Verbrechen in der Nazizeit führt, aber im Hier und Jetzt auch Laims Familie erfasst. Das hat was. Kleiner Schwachpunkt: Bis auf Lavinia Wilson als neue Kollegin Fischer, sind die weiteren Figuren im Kommissariat zu eindimensional angelegt.

Kommentare