Filmhandlung und Hintergrund

Drama über eine junge Frau in Nicaragua, die sich aus dem Armutsmilieu heraus kämpfen will und dabei in Schwierigkeiten gerät.

Die junge Yuma ist in dem nicaraguanischen Managua aufgewachsen, ein Ort, der von Armut und dem allgegenwärtigen Kampf von Straßengangs geprägt ist. Doch ihr Boxlehrer erkennt Yumas sportliches Talent, woraus sich für die junge Frau ganz neue Perspektiven ergeben. Als sie den jungen Journalisten Ernesto zufällig vor einem Überfall rettet, entspinnt sich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden, die Yuma endgültig Rettung aus dem Armenviertel verspricht. Doch ihr ehemaliger Bandenchef will keinen Ausstieg akzeptieren und sie büßen lassen.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu La Yuma

Darsteller und Crew

  • Alma Blanco
    Alma Blanco
  • Gabriel Benavides
    Gabriel Benavides
  • Rigoberto Mayorga
    Rigoberto Mayorga
  • Guillermo Martinez
    Guillermo Martinez
  • Sobeyda Tellez
    Sobeyda Tellez
  • Juan Carlos García
    Juan Carlos García
  • Maria Esther Lopez
    Maria Esther Lopez
  • Eliezer Trana
    Eliezer Trana
  • Salvador Espinoza
    Salvador Espinoza
  • Florence Jaugey
    Florence Jaugey
  • Juan Sobalvarro
    Juan Sobalvarro
  • Edgar Soberón Torchia
    Edgar Soberón Torchia
  • Miguel Necoechea
    Miguel Necoechea
  • José María Morales
    José María Morales
  • Marie Claude Arbaudi
    Marie Claude Arbaudi
  • Frank Pineda
    Frank Pineda
  • Mario Sandoval
    Mario Sandoval
  • Rodrigo Barbera
    Rodrigo Barbera

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • La Yuma: Drama über eine junge Frau in Nicaragua, die sich aus dem Armutsmilieu heraus kämpfen will und dabei in Schwierigkeiten gerät.

    Erstmals nach 20 Jahren erscheint wieder ein Film aus und über Nicaragua. Regisseurin Florence Jaugey lässt in ihren Debütfilm gekonnt dokumentarische Strukturen einfließen und verleiht dem Film damit die gebührende Authentizität, die die Darstellung der Lebenswirklichkeit in einem sozial ungleichen und von Armut bestimmten Ort erfordert. Nichtsdestotrotz wartet die gefühlvolle Inszenierung mit einem hoffnungsvollen Ende auf, das gerade jungen südamerikanischen Frauen Mut machen soll, zu kämpfen.

Kommentare