L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn

  1. Ø 4
   1984
L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn Poster
Alle Bilder und Videos zu L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn

Filmhandlung und Hintergrund

L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn: 80er-Jahre-Komödie, in der eine am Computer generierte Traumfrau zwei Jungs auf den richtigen Weg bringt.

Gary und Wyatt sind die Prototypen unbeliebter Teenager, für die eigentlich keine Chance besteht, jemals auch nur in die Nähe eines attraktiven Mädchens zu gelangen. Die Lage ändert sich allerdings, als ihnen mit Hilfe ihres Heimcomputers das Kunststück glückt, die leibhaftige Traumfrau Lisa zu erschaffen. Dank Lisa gelingt es ihnen, einige haarsträubende Situationen zu meistern und schließlich bei zwei netten Mädeln zu landen.

Zwei pubertierende Jungs wollen sich mit dem Heimcomputer ihre Traumfrau basteln. Ihre Überraschung ist groß, als das Unternehmen klappt.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Teenagerkomödie aus den achtziger Jahren vom Genre-Meister John Hughes („The Breakfast Club“), die gewohnte Themen wie Identitäts- und Partnersuche mit größtenteils albernen Gags verknüpft. Während die Hauptdarsteller Kelly LeBrock („Die Frau in Rot“), Anthony Michael Hall und Ilan Mitchell-Smith weitestgehend in Vergessenheit geraten sind, liefert Bill Paxton („Ein einfacher Plan“) hier eine legendäre, urkomische Vorstellung als fieser großer Bruder ab, der sich sein Stillschweigen über die Aktivitäten seines jüngeren Bruders teuer bezahlen lässt.

News und Stories

Kommentare