Kung Fu Panda findet neue Partnerin in Kate Hudson

Teresa Otto  

Für das Sequel „Kung Fu Panda 3“ wurde an der Casting-Schraube gedreht.

Wenige Monate vor US-Release der dritten Auskopplung „Kung Fu Panda 3“ im Januar 2016 wurde die Rolle der Panda-Dame „Mei Mei“ neu besetzt. Bislang stand dafür Rebel Wilson („Pitch Perfect“) vor dem Mikro und spielte sich die Comedy-Pointen mit Jack Black, der Po im Original spricht, hin und her. Nun musste sie kurzfristig wegen anderer Projekte aussteigen. Ein Wiedersehen mit ihr gibt es im dritten A-capella-Battle „Pitch Perfect 3“ im Jahr 2017.

Die Rolle der tanzenden, Bänder-schwingenden Mei Mei, die sich in Po verliebt und ihn partout nicht aus dem Kopf bekommt, wird nun von Kate Hudson („Wish I Was Here“) komplett neu eingesprochen. Da sich DreamWorks Animation jedoch nichts zu schulden lassen kommen möchte, wird zudem an der Optik ein wenig gefeilt, sodass die neue Stimme auch perfekt zu den dargestellten Bewegungen passen wird.

Ob sich der US-Release am 29.01.2016 deswegen nach hinten verschieben wird, bleibt abzuwarten. Für DreamWorks wäre es ein herber Rückschlag, wenn die 140 Millionen-US-Dollar-Produktion nach den kommerziellen Flops „Die Pinguine aus Madagaskar“ und „Turbo“ nicht das gewünschte Geld einspielen wurde.

Weitere neue Hollywood-Größen im Casting!

Alle Bilder und Videos zu Kung Fu Panda 3

Um „Kung Fu Panda 3“ die bestmögliche Chance zu geben, wurden zudem zwei weitere neue Charaktere im Original mit Hollywood-Größen ausgestattet. J.K. Simmons bekam dieses Jahr den Oscar für „Whiplash“ und Bryan Cranston ist seit seiner Darstellung des Walter White in „Breaking Bad“ eine gesetzte Bank in Los Angeles und wird pünktlich zur Oscar-Saison 2016 in „Trumbo“ die Hauptrolle spielen. Letzterer wird im neuen Actionabenteuer Pos Vater Li sprechen, die bereits im Trailer kurz aufeinander treffen.

Des Weiteren fanden sich folgende bekannten Hollywood-Namen erneut für die dritte Auskopplung der bunten Kung Fu Reihe im Tonstudio ein: Angelina Jolie, Lucy Liu, Jackie Chan, David Cross und Seth Rogen bilden zusammen die Furiosen Fünf und begleiten den Drachenkrieger Po erneut auf seinem Weg.

Wer in der deutschen Synchronisation die Rollen der Neuzugänge Mei Mei oder Li einsprechen wird, ist noch nicht beschlossen. Vermutlich wird sich Hape Kerkeling erneut für die Vertonung des sympathischen Pandas im Studio einfinden. Ebenfalls mit von der Partie werden wohl Bettina Zimmermann, Cosma Shiva Hagen und Ralf Schmitz sein, die bereits in den Vorgängern das deutsche Ensemble komplementierten. „Kung Fu Panda 3“ kommt voraussichtlich am 17. März 2016 in die deutschen Kinos.

Zu den Kommentaren

Kommentare