Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Krieg der Sterne
  4. News
  5. Verrückter Zufall: So veränderte Freddy Krueger die „Star Wars“-Filme für immer

Verrückter Zufall: So veränderte Freddy Krueger die „Star Wars“-Filme für immer

Verrückter Zufall: So veränderte Freddy Krueger die „Star Wars“-Filme für immer
© Warner

Im nächsten Jahr feiern wir den 40. Geburtstag von „Star Wars: Episode 4 - Eine neue Hoffnung“. Ganze vier Dekaden sind also fast seit der Veröffentlichung des allerersten Teils der enorm populären Reihe vergangen. Da könnte man meinen, dass inzwischen jedes Geheimnis dieses Films zigfach aus der Schublade hervorgekramt und entstaubt wurde, doch wie sich jetzt zeigte, gab es da noch eine Anekdote, die äußerst interessant ist.

Die bekannteste Geschichte über die Besetzung der klassischen „Star Wars“-Schauspieler dürfte sicherlich Harrison Ford betreffen. Angeblich entdeckte George Lucas den damaligen Schreiner bei dessen Arbeit, was jedoch reine Legendenbildung ist. Die beiden arbeiteten bereits in „American Graffiti“ miteinander und Ford half Lucas dann bei „Star Wars: Episode 4 - Eine neue Hoffnung“ indem er bei Vorsprechen mit möglichen Darstellern probte. Erst dabei viel Lucas auf, dass er den perfekten Han Solo die ganze Zeit vor seiner Nase hatte.

Was wurde aus Freddy Krüger? Das macht Robert Englund heute!

Ursprünglich sollte Han Solo jedoch um einige Jahre älter ausfallen, was wiederum einen anderen Schauspieler ins Gespräch brachte. Kein Geringerer als Robert Englund, der 1984 als Freddy Krueger in „A Nightmare on Elm Street“ (in Deutschland: “Nightmare - Mörderische Nacht“) Filmgeschichte schrieb, bewarb sich für den Part des Han Solo. Über einige Probeaufnahmen ging es zwar nie hinaus, doch der interessante Teil der Geschichte kommt erst noch.

Robert Englund brachte Mark Hamill zu „Star Wars“

Wie Englund nun gegenüber Force Material enthüllte, war er dafür verantwortlich, dass Mark Hamill die Rolle des Luke Skywalker übernahm. Die beiden Schauspieler verbrachten damals viel Zeit gemeinsam, weswegen Mark Hamill auch in Englunds Wohnung war, als dieser von dem Treffen mit George Lucas zurückkam.

Mark Hamill macht als Stormtrooper Hollywood unsicher

Englund wusste, dass sich Hamill für Science-Fiction interessierte und deswegen gab er ihm das Skript zu „Star Wars: Episode 4 - Eine neue Hoffnung“ und sagte ihm, er sei perfekt für die Rolle eines Weltraum-Prinzen. Damit war Luke Skywalker gemeint, Mark Hamill las die Geschichte und ließ seinen Agenten ein Treffen mit George Lucas vereinbaren. Und der Rest ist Filmgeschichte.