Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Marie von Ebner-Eschenbach.

In einem bayerischen Dorf um 1900 treiben die Wilderer ihr Unwesen. Allen voran Wolf Pachler. Doch der neue Oberförster Georg Walch ist wild entschlossen, dem Treiben ein Ende zu machen. Eines Tages kauft er dem völlig betrunkenen Pachler seinen Jagdhund Krambambuli ab. Er richtet ihn ab, um ihn schließlich gegen seinen Widersacher einzusetzen. Als der auch noch eine Affäre mit Walchs Frau beginnt, eskaliert die Rivalität der beiden Männer.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,7
3 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Krambambuli: Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Marie von Ebner-Eschenbach.

    Bildgewaltige Neuverfilmung der Novelle von Marie von Ebner-Eschenbach von Regisseur Xaver Schwarzenberger. „Krambambuli“ wurde insgesamt vier Mal verfilmt, erstmals 1940 mit Rudolf Prack als Wilderer. Für die gelungene Inszenierung, frei von jedem Heimatfilm-Kitsch, erhielt Xaver Schwarzenberger 1999 den Adolf Grimme Preis. Ebenso die hervorragenden Darsteller Tobias Moretti, Gabriel Barylli und Christine Neubauer.

Kommentare