Konferenz der Tiere Poster

Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2011

Ehemalige BEM-Accounts |

Die Deutsche Filmakademie hat heute die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis bekannt geben. Als Favorit geht in diesem Jahr Tom Tykwers “Drei” mit sechs Nominierungen u.a. als Bester Film ins Rennen um eine Lola. Ebenfalls für den Besten Film nominiert sind die deutsch-türkische Familienkomödie “Almanya – Willkommen in Deutschland”,  Sebastian Groblers Komödie “Der ganz große Traum” mit Daniel Brühl als Sportlehrer, der den englischen Fußballsport nach Deutschland bringt, das Drama “Goethe!”, der Kinoerfolg “Vincent will meer” sowie das Drama “Wer wenn nicht wir” über die Anfänger der ehemaligen Terroristengruppe RAF.Als Bester Dokumentarfilm werden “Kinshasa Symphony” und Wim Wenders Tanzfilm “Pina” nominiert, als bester Kinderfilm wird die Dokumentation “Chandani und ihr Elefant” sowie die 3D-Animationskomödie “Konferenz der Tiere” nominiert. Für die Beste Regie dürfen Florian Cossen für “Das Lied in mir”, Tom Tykwer für “Drei” und Wim Wenders für “Pina” auf eine Auszeichnung hoffen. Als Beste Hauptdarsteller sind Bernadette Heerwagen in “Die kommenden Tage”, Lena Lauzemis und August Diehl in “Wer wenn nicht wir”, Sophie Rois in “Drei”, Alexander Fehling in “Goethe!” sowie Florian David Fitz in “Vincent will meer” für eine Lola nominiert. Als Beste Nebendarsteller dürfen sich Meret Becker in “Boxhagener Platz”, Katharina Müller-Elmau und Heino Ferch in “Vincent will meer”, Beatriz Spelzini “Das Lied in mir”, Vedat Erincin in “Shahada” sowie Richy Müller für seine Rolle in “Poll” Hoffnung auf eine begehrte Lola machen.Wer nun eine Lola überreicht bekommt, entscheidet sich am 8. April 2011 bei der feierlichen Verleihung des Deutschen Filmpreises im Berliner Friedrichstadtpalast.