Die deutschen Kinos blicken auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2010 zurück: Trotz der rückläufigen Besucherzahlen dürfen sich besonders die großen Kinos über gestiegene Umsätze freuen, berichtet die Filmförderanstalt - FFA in ihrem Halbjahresreport.Die Besucherzahlen fallen mit 60,4 Millionen Kinobesucher deutlich geringer aus als im Vorjahr mit rekordhaltigen 64,9 Millionen Besuchern. Jedoch bescherten den Kinobetreibern die Begeisterung auf 3D-Produktionen eine deutliche Umsatzsteigerung von 21,7 Mio. auf 443,1 Millionen Euro. Begründet wird dies vor allem durch die erhöhten Eintrittspreise, die in diesem Jahr durchschnittlich 7,34 Euro betragen.Seit Anfang diesen Jahres liefen zahlreiche Produktionen wie „Avatar“, „Alice im Wunderland“, „Drachenzähmen leicht gemacht“, „Für immer Shrek“, „Eclipse - Biss zum Abendrot“, „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ und zuletzt „Inception“ erfolgreich in den Kinos an. Aber auch der deutsche Film kann mit einem Marktanteil von 20,3 Prozent sehr zufrieden sein.  Insgesamt sahen sich im ersten Halbjahr 12 Millionen Kinobesucher einen deutschen Film an, darunter der Überraschungserfolg „Friendship!“, Fatih Akins Komödie „Soul Kitchen“, „Vincent will Meer“, sowie die Jugendfilme „Teufelskicker“ und „Vorstadtkrokodile 2“.Bis Ende des Jahres erwarten die Kinobesucher noch zahlreiche Filmhighlights wie die deutsche 3D-Produktion „Die Konferenz der Tiere“, der erste Teil zu „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, Michael Douglas in „Wall Street: Geld schläft nicht“, Nicolas Cage in „Duell der Magier“, Paul W.S. Andersons „Resident Evil: Afterlife“, „Die Legende der Wächter“, sowie der Weihnachtsfilm „Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare