Killing Lincoln

  1. Ø 0
   2012
Killing Lincoln Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Killing Lincoln: Dokudrama, das dem Attentat auf den amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln gewidmet ist.

Als im April 1865 das Ende des amerikanischen Bürgerkriegs nur noch eine Frage von Tagen ist, kündigt Präsident Abraham Lincoln den Besuch einer Theateraufführung im Ford’s Theater in Washington D.C. an. Eine Gruppe von Anhängern der Südstaaten um den Schauspieler John Wilkes Booth hatte ursprünglich vorgehabt, Lincoln zu entführen, um Gefangene freizupressen. Da dies nun überflüssig erscheint, beschließt man, Lincoln und andere Regierungsmitglieder zu erschießen.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Nicht wirklich berauschendes Dokudrama, das sich den bereits allseits bekannten Umständen des Attentats auf den amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln widmet. Tom Hanks versucht als Erzähler im Original, das Geschehen wie eine Art Rennen gegen die Uhr zu verkaufen, vermittelt dabei aber zu viele Details, vor denen die inszenierte Handlung eher blass bleibt. Erschwerend hinzu kommt der Umstand, dass Lincoln-Darsteller Bill Campbell („Genug“) wenig Charisma ausstrahlt.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

Kommentare