1. Kino.de
  2. Filme
  3. Killing Blue

Killing Blue

Kinostart: 03.11.1988

Filmhandlung und Hintergrund

Um Atmosphäre bemühter Großstadtkrimi von Peter Patzak („Der Joker“), dessen angeschlagener Held so melancholisch wirkt wie Patzaks „Kottan“ in der Endphase. Gute Darsteller, allen voran Armin Müller-Stahl („Der Joker“), stimmungsvolle Bilder und die Slide Guitar von Carl Carlton sind die Stärken des Films, der trotz seiner dramaturgischen Schwächen auf Video anders als im Kino noch recht gute Umsätze machen dürfte...

Glass, ein Kommissar in der Krise, arbeitet widerwillig an einem Mordfall im Baby-Strich-Milieu, als sich herausstellt, daß auch die Stieftochter seines Freundes Carstens in die Affäre verwickelt ist und bald darauf ums Leben kommt. Der Täter, der amerikanische Dealer Miskowitz, entkommt zwar der Polizei, wird jedoch von anderer Seite hingerichtet. Dank Lisa, der ehemaligen Geliebten von Miskowitz, kann Glass dem Unbekannten eine Falle stellen, der sich ausgerechnet als Carstens entpuppt.

Armin Mueller-Stahl und Frank Stallone in einem deutschen Krimi um zwei ermordete Mädchen und einen Mann, der entschlossen ist, ihn zu stellen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Um Atmosphäre bemühter Großstadtkrimi von Peter Patzak („Der Joker“), dessen angeschlagener Held so melancholisch wirkt wie Patzaks „Kottan“ in der Endphase. Gute Darsteller, allen voran Armin Müller-Stahl („Der Joker“), stimmungsvolle Bilder und die Slide Guitar von Carl Carlton sind die Stärken des Films, der trotz seiner dramaturgischen Schwächen auf Video anders als im Kino noch recht gute Umsätze machen dürfte.

Kommentare