Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Killing Birds

Killing Birds

Filmhandlung und Hintergrund

Atmosphärisch dicht inszenierter, teils schematisch ablaufender Horrorthriller, der mit Raubvögeln, Zombies und einem Spukhaus beliebte Genremuster verquickt. Die leicht abstruse Geschichte fügt sich nur bedingt zu einem sinnvollen Ganzen. Die im Titel beschworenen, mörderischen Vögel greifen nur selten ins Geschehen ein. Genre-Fans werden sich durch die auffällige Cover-Gestaltung angesprichen fühlen und solide...

Der Vietnamheimkehrer und Ornithologe Brown tötet im Affekt seine Frau samt Liebhaber und Schwiegereltern. Aus Rache hackt ihm ein Falke die Augen aus. Jahre später macht sich ein Team junger Wissenschaftler auf den Weg in das abgeschiedene Haus, um das Phänomen zu erkunden. Nachts breitet sich unsagbares Grauen aus. Zombieähnliche Wesen dezimieren das Team. Der Spuk endet erst, als Brown auftaucht und sich den Vögeln opfert.

Der Vietnamheimkehrer und Ornithologe Brown tötet im Affekt seine Frau samt Liebhaber und Schwiegereltern. Aus Rache hackt ihm ein Falke die Augen aus. Jahre später macht sich ein Team junger Wissenschaftler auf den Weg in das abgeschiedene Haus, um das Phänomen zu erkunden.

Darsteller und Crew

  • Lara Wendel
    Lara Wendel
  • Robert Vaughn
    Robert Vaughn
  • Timothy W. Watts
    Timothy W. Watts
  • Leslie Cummins
    Leslie Cummins
  • James Villemaire
    James Villemaire
  • Claude Milliken
    Claude Milliken
  • Daniel Ross
    Daniel Ross
  • Claudio Lattanzi
    Claudio Lattanzi
  • Frederico Slonisco
    Frederico Slonisco
  • Carlo Maria Cordio
    Carlo Maria Cordio

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Atmosphärisch dicht inszenierter, teils schematisch ablaufender Horrorthriller, der mit Raubvögeln, Zombies und einem Spukhaus beliebte Genremuster verquickt. Die leicht abstruse Geschichte fügt sich nur bedingt zu einem sinnvollen Ganzen. Die im Titel beschworenen, mörderischen Vögel greifen nur selten ins Geschehen ein. Genre-Fans werden sich durch die auffällige Cover-Gestaltung angesprichen fühlen und solide Umsätze ermöglichen.

Kommentare