Killer Pad

  1. Ø 0
   2008
Killer Pad Poster
Alle Bilder und Videos zu Killer Pad

Filmhandlung und Hintergrund

Drei nicht besonders helle Jungzwanziger aus Amerikas Provinz kommen durch Zufall an etwas Geld und beschließen, den Mammon sogleich sinnvoll anzulegen in einer Immobilie nahe Los Angeles, wo man dann so lange Parties veranstalten will, bis auch der letzte im Trio entjungfert wurde. Ungünstigerweise lassen sie sich von einer schrägen Maklerin ein veritables Geisterhaus aufschwatzen, in dem es nicht bloß irgendwie spukt, sondern das direkt auf den Pforten der Hölle errichtet wurde. Schon bei der ersten Party macht sich das unangenehm bemerkbar.

Drei dumme Kiffer mit dicker Brieftasche erstehen ein Geisterhaus, um darin Aufreißerparties zu feiern. Naiv-turbulente Mischung aus Horrortrash und Bad-Taste-Klamauk.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Horrorveteran Robert Englund, bestens bekannt für die Darstellung des Freddy Krueger in den „Nightmare“-Filmen, hat gut aufgepasst bei den amerikanischen Teeniefilmen der vergangenen Jahre und bereichert das Genre nun als Regisseur dieses naiv-turbulenten Horrorspäßchens um die Bad-Taste-Kifferparty im Geisterhaus. Dabei ist ihm nicht an Blut- und Effektexzessen gelegen, vielmehr schlägt das Herz des Filmes in den Kommunikations- und Paarungsversuchen des charmant-debilen Heldentrios. Partyfilm im wahrsten Sinne des Wortes.

News und Stories

Kommentare