Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Killer Eye

Killer Eye

Filmhandlung und Hintergrund

Mit den Produktionsmitteln eines durchschnittlichen Blue Movies realisierte Mischung aus Sex- und Science-Fiction-Film, dessen Special Effects sich in der periodischen Anwesenheit eines wenig furchterregenden Titelhelden erschöpfen. Irgendwer unter den im Horrorgenre noch namenlosen Beteiligten müsste ein „Re-Animator“-Bewunderer sein, gemahnen Vorspann und Habitus des Mad Scientist doch von ferne an diesen Klassiker...

In einem Apartmenthaus inmitten einer namenlosen US-Großstadt bastelt ein vom Wahnsinn umwehter Frankenstein an einem Tor zu einer anderen Dimension. Aus der Gegenwelt kommt ein auf Tentakeln balacierendes, mannshohes Riesenauge herbei und fängt ohne Umschweife damit an, zufällig im gleichen Haus anwesende Damen und Herrschaften unter Hypnose gewaltsam zu penetrieren. Als der Gehilfe des Wissenschaftlers die Umtriebe des Xenomorphs entdeckt, organisiert er den humanoiden Widerstand.

Darsteller und Crew

  • Jacqueline Lovell
  • Jonathan Norman
  • Nanette Bianchi
  • Richard Chasen

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit den Produktionsmitteln eines durchschnittlichen Blue Movies realisierte Mischung aus Sex- und Science-Fiction-Film, dessen Special Effects sich in der periodischen Anwesenheit eines wenig furchterregenden Titelhelden erschöpfen. Irgendwer unter den im Horrorgenre noch namenlosen Beteiligten müsste ein „Re-Animator“-Bewunderer sein, gemahnen Vorspann und Habitus des Mad Scientist doch von ferne an diesen Klassiker. In erotischer Hinsicht ist außer partieller Nudität wenig geboten. Fazit: SF-Regalfüllsel ohne Chartsperspektive.
    Mehr anzeigen