Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Katakomben
  4. Angst unter der Erde: Die 11 gruseligsten Höhlen der Filmgeschichte

Angst unter der Erde: Die 11 gruseligsten Höhlen der Filmgeschichte

Angst unter der Erde: Die 11 gruseligsten Höhlen der Filmgeschichte

Im am 11. September anlaufenden Horrorfilm „Katakomben“ trifft ein Forscherteam unter der Erde auf das absolute Grauen. CINEFACTS hat anlässlich des Kinostarts von „Katakomben“ die elf gruseligsten Höhlen der Filmgeschichte herausgesucht.

Poster Katakomben

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Im Found-Footage-Horrorfilm Katakomben, der am 11. September in den deutschen Kinos startet, begibt sich eine Gruppe Wissenschaftler in das sich unterhalb von Paris befindende Höhlensystem. Was sie allerdings auf ihrer Expedition erleben und welch unermessliches Grauen in den unterirdischen Gängen auf sie wartet, ist jenseits ihrer Vorstellungskraft.

Klaustrophobische Menschen werden allein schon bei der Vorstellung, in einer Höhle gefangen zu sein, völlig panisch. Für diese Personen ist dieses Feature ganz bestimmt der absolute Horror.

Anlässlich des Kinostarts von „Katakomben“ hat CINEFACTS die gruseligsten Höhlen der Filmgeschichte ausgewählt - von der mysteriösen Beerdigungsstätten bis hin zu von Mutanten beherrschten Minenschächten ist alles dabei, was Menschen mit Platzangst den Schweiß auf die Stirn treibt!

Horror unter den Straßen von Paris in Katakomben

In Frankreichs Hauptstadt wimmelt es nur so von stillgelegten unterirdischen Steinbrüchen. Einige davon wurden als sogenanntes Beinhaus genutzt - sprich zur Aufbahrung der Toten. Bis Anfang des 19. Jahrhunderts wurden hier die Gebeine von ungefähr sechs Millionen Menschen überführt. Dieses unheimliche Setting macht sich der Horrorfilm „Katakomben“ zunutze.

Eine Gruppe Archäologen macht sich darin auf, das undurchsichtige Labyrinth wissenschaftlich zu erkunden - obwohl dies eigentlich nicht erlaubt ist. Ihre Neugier führt die Forscher tief unter die Straßen von Paris. Über die Ruhestätte wacht jedoch das absolute Grauen und zwingt die Wissenschaftler, sich mit ihren Dämonen auseinanderzusetzen. Ein Trip in die Hölle! Definitiv nichts für schwache Nerven!

Ausbeutender Opferkult in Indiana Jones und der Tempel des Todes

Auch die „Indiana Jones“-Reihe kann stellenweise richtig gruselig und brutal sein. Wir erinnern an die Opferungsszene in „Indiana Jones und der Tempel des Todes“.

Durch Zufall werden Indy, die hochnäsige Willie und der kleine Shorty Zeugen eines religiösen Opferkultes in einem unterirdischen Tempel. Mit Entsetzen beobachtet die drei, wie der bösartige Schamane Mola Ram einem Mann das Herz bei lebendigem Leib herausreißt und seinen Körper unter jubelnden Zurufen seiner Gefolgschaft in einer bedrohlich brodelnden Lavagrube versenken lässt. Willie steht die Angst förmlich ins Gesicht geschrieben. Die Szene endet natürlich mit der Gefangennahme des Trios. Aber wer Indiana Jones kennt, der weiß, dass ihm immer etwas einfällt, um sich und seine Freunde zu retten.

Mutanten im Labyrith in Eden Log

Nackt und ohne Orientierung in einer Höhle aufzuwachen, ist etwas, was wohl keiner erleben möchte. Im Science-Fiction-Horrorfilm „Eden Log“ bekommt Hauptfigur Tolbiac aber noch größere Probleme, denn das dunkle Tunnelsystem beherbergt allerlei Gefahren.

„Eden Log“ ist weniger ein klassischer Gruselschocker, als vielmehr eine raffinierte dystopische Schreckensvision. Auf jeden Fall ist das Labyrinth in dieser Filmperle verdammt gruselig!

Fantastische Wesen in Pans Labyrinth

Für die meisten Kindern bedeuten Märchen etwas Schönes. Im Fall der kleinen Ofelia allerdings verwandelt sich das scheinbar Gute in einen Albtraum. Das Mädchen wird von einem bösen Insekt in Gestalt einer Fee in ein geheimnisvolles Labyrinth gelockt. Im dunklen, unterirdischen Reich trifft die Kleine zum ersten Mal auf die Kreatur Pan. Umgeben von Insekten erzählt er ihr, dass sie die Wiedergeburt einer Prinzessin aus dem unterirdischen Reich sei, das mit einem Fluch belegt wurde. Nun liege es an ihr, den Bann zu brechen und der magischen Welt zu neuem Leben zu verhelfen.

Das gelungene Meisterwerk des Regisseurs Guillermo der Toro besticht durch visuelle Brillanz und eine bittere Betrachtungsweise der spanischen Geschichte des vorigen Jahrhunderts. Dies beeindruckte nachhaltig auch die Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die dem Film gleich drei der begehrten Oscars zusprach. Ein Märchen für Erwachsene mit Mehrwert!

Blutrünstige Monster in The Descent - Abgrund des Grauens

„The Descent - Abgrund des Grauens“ ist ein genial inszenierter Horrorfilm mit extremen Schockmomenten. Für sechs junge Frauen wird der Abstieg in eine Höhle zum schrecklichsten Trip ihres Lebens. Dabei sollte es nur eine nette Extremsporttour in den amerikanischen Appalachen werden.

Doch unter der Erde lauert das Grauen: Als eine der Freundinnen unabsichtlich in einen Spalt fällt und sich das Bein bricht, versuchen die anderen natürlich ihr zu helfen. Dabei entdecken die Frauen Höhlenzeichnungen, die daraus schließen lassen, dass es noch einen zweiten Ausgang geben muss. Allerdings sind sie nicht alleine: Blutrünstige Wesen auf der Suche nach Frischfleisch sind den Freundinnen dicht auf den Fersen. Ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt!

Feuerspeiender Drache in Die Herrschaft des Feuers

Das Jahr 2008: Während der Bauarbeiten zu einem neuen U-Bahn-Tunnel wird ein Höhlensystem freigelegt. Dass sich dadurch die Welt grundlegend ändern wird, konnte niemand ahnen. Ein grauenerregender Drache bahnt sich durch die lange verschüttete Höhe seinen Weg an die Erdoberfläche. Nach und nach wachen weitere dieser Monster auf und drängen die Menschheit immer mehr zurück, bis diese im Jahr 2020 beinahe vollständig ausgerottet ist. Unter der Führung von zwei mutigen, von Christian Bale und Matthew McConaughey gespielten Männern soll sich das Blatt jedoch wieder wenden …

Ein Höhlensystem voller gnadenloser Drachen? DAS ist eine absolute Horrorvorstellung!

Parasiten & Killer-Kreaturen in The Cave

Eine Gruppe Spezialisten aus den USA macht sich auf, ein kürzlich entdecktes, höchst mysteriöses Höhlensystem in Rumänien näher zu erforschen. Während des Abstiegs in die unbekannte Tiefe ahnen die Wissenschaftler nicht, dass dort unten etwas Schreckliches auf sie lauert. Durch einen unerwarteten Erdrutsch wird ihnen der Weg nach draußen verbaut. Bald geschehen merkwürdige Dinge - offenbar sind sie nicht alleine in der Höhle. Als dann noch Anführer Jack von einer bösartigen Kreatur gebissen wird, nimmt die Katastrophe endgültig seinen Lauf.

„The Cave“ ist ein spannend inszenierter Science-Fiction-Horrorfilm, der auf makellose Optik und coole Charaktere setzt - genau das Richtige für Gruselfans.

Dämonen-Opfer in Jeepers Creepers

Im Gruselschocker „Jeepers Creepers“ bekommt das Grauen ein Gesicht. Es kommt direkt aus der Hölle und ist unsterblich: Die Rede ist von dem grausamen dämonischen Geschöpf, das jeden 23. Frühling 23 Tage lang Jagd auf Menschen macht. Der Grund? Der Creeper ernährt sich von deren Körperteilen, die dann ein Teil von ihm werden. Die Geschwister Trish und Darryl haben anscheinend etwas, dass der Dämon haben will denn er verfolgt die beiden ohne Gnade.

Anfänglich werden die Teenager von einem unheimlichen Truck auf dem Highway bedrängt. Wenig später sehen sie das Fahrzeug neben einer abgelegenen Kirche stehen und beobachten wie der Fahrer etwas in eine Erdröhre wirft. Aus Neugierde kehren die Teens zu der Kathedrale zurück und entdecken eine Höhle, die vor Leichenteilen überquillt. Schock!

Sauerstoffmangel unter Wasser in Sanctum

Im von James Cameron produzierten Action-Thriller „Sanctum“ verspricht sich das Höhlentaucher-Team um Frank McGuire und Carl Hurley die Expedition ihres Lebens. Gemeinsam wollen sie die unzugänglichste, aber wohl schönste Höhle der Welt erforschen. Was als Abenteuer anfängt, verwandelt sich schnell in einen Höllentrip. Ein Sturm wird den Abenteurern zum Verhängnis und versperrt ihnen den Ausgang ins Freie. Die aufkommende Panik in der Gruppe und die hereinbrechenden Wassermassen lassen die Teilnehmer an ihre physischen und psychischen Grenzen stoßen. Unter Zeitdruck müssen sie schnellstmöglich einen Ausweg aus ihrer Situation finden, wenn sie nicht in der Höhle sterben wollen.

Co-Autor Andrew Wight machte selbst eine Nahtoderfahrung während eines Tauchtrips und geriet in eine ähnliche Situation. Beste Voraussetzungen, um ein realistisches Drehbuch zu einem solchen Film zu schreiben.

Brutale Degenerierte in The Hills Have Eyes 2

Martin Weisz‘ Fortsetzung des Horrorfilm-Remakes „The Hills Have Eyes“ von Alexandre Aja zieht in Sachen Brutalität die Schrauben noch einmal kräftig an.

Die Mutanten sind noch widerlicher und gnadenloser als im Vorgänger, und sie nutzen die ihnen zur Verfügung stehenden Minenschächte perfekt aus, um ihre Opfer verschwinden zu lassen. Wer hier reingerät, kann mit seinem Leben abschließen!

Außeriridische Killer in Alien vs. Predator

Tief in der Antarktis entdeckt ein Satellit des Weyland-Konzerns ein mysteriöses Wärmefeld. Ein Forscherteam erkundet die eisige Höhle und entdeckt eine uralte Pyramide. Richtig gefährlich wird es, als die Menschen auf zwei seit Jahrhunderten gegeneinander kämpfende Rassen treffen…

Predatoren und Aliens in einer Höhle inmitten des Ewigen Eises? Das ist extrem gruselig und endet im Normalfall auch tödlich.