„Schleifen Boden, schleifen Boden!“

Soll Karatestunden geben: Jackie Chan Bild: Kurt Krieger

Mit dieser Aufforderung brachte Pat Morita alias Mr. Miyagi 1984 den unerfahrenen Ralph Macchio dazu, sein komplettes Haus zu renovieren - nur, um dem unfreiwilligen Heimwerker am Ende zu demonstrieren, dass ihn die Arbeit fit für ernsthaften Karate-Unterricht gemacht hatte. Die trockenen Wortwechsel zwischen Schüler und Lehrer sind noch heute ein Highlight des ersten „Karate Kid“ Films.

Umso spannender ist momentan die Frage, wer denn nun im geplanten „Karate Kid“-Remake den Part des weisen Japaners Mr. Miyagi übernehmen wird. Wie jetzt bekannt wurde, haben die Produzenten (unter ihnen Will Smith) scheinbar ein Auge auf Action-Urgestein Jackie Chan geworfen. Dass er kein Japaner ist, interessiert dabei offenbar nicht.

Lehrstunden am Meer

Ob Chan am Ende tatsächlich Mr. Miyagi spielen wird, bleibt abzuwarten. Für die Rolle seines Schülers Daniel Larusso ist angeblich nach wie vor Will Smiths Sohn Jaden im Gespräch - obwohl sein Daddy dies immer verneint hatte. Aber wie es heißt, will Big Willie sogar selber im neuen „Karate Kid“ mitspielen - als Bösewicht…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare