Kali Salwaar

Filmhandlung und Hintergrund

Mit großer Filmkunst erzählte Geschichte um das Schicksal von Menschen, die in einer Großstadt in Indien ihr Glück suchen.

Die vom Land kommende Prostituierte Sultana zieht mit Zuhälter Khudabaksh in eine indische Großstadt. Es misslingt den beiden, im neuen Umfeld Fuß zu fassen, das von geschäftigen Menschenmassen geprägt ist. Doch sie lernen Leute kennen, die sie weiterbringen. Khudabaksh gerät ganz in den Bann eines heiligen Mannes und Sultana wird zunächst von der geheimnisvollen Anwari unterstützt. Sie fühlt sich aber doch unglücklich. Ihr größter Wunsch: die Tracht für ein religiöses Neujahrsfest komplettieren.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Kali Salwaar: Mit großer Filmkunst erzählte Geschichte um das Schicksal von Menschen, die in einer Großstadt in Indien ihr Glück suchen.

    Den indischen Spielfilm von 2002 inszenierte Farida Mehta („Hawa Ka Rang“), die zuvor vor allem als Drehbuchautorin in Erscheinung trat. So schrieb sie denn auch hier das Skript, der literarischen Vorlage des indischen Schriftstellers Sadat Hasan Manto folgend. Protagonisten der in Bombay angesiedelten Story sind unter anderem Surekha Sikri-Rege sowie Irrfan Khan. Der Titel des wirkungsstarken Dramas ist die Bezeichnung für das Sultana für die Muslim-Feier Moharram noch fehlende schwarze Kleidungsstück.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Kali Salwaar