Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Justice League
  4. News
  5. „Zack Snyder’s Justice League“: Darum hat sich das lange Warten auf den Snyder-Cut gelohnt

„Zack Snyder’s Justice League“: Darum hat sich das lange Warten auf den Snyder-Cut gelohnt

Anzeige |

© Warner

Vier Jahre mussten ins Land ziehen, bevor Fans nun endlich das bekommen, was sie sich lange wünschten. Der Snyder-Cut von „Justice League“ erscheint am 18. März 2021 auf Sky. Wir verraten euch, warum sich die Wartezeit wohl gelohnt haben wird.

Als die „Justice League“ 2017 in den Kinos erstmals zusammentraf, freuten sich die Fans vorab auf das DC-Gipfeltreffen. Nur die Vereinigung der ungleichen Superhelden Batman, Superman, Wonder Woman, Aquaman, Flash und Cyborg war imstande, den großen Bösewicht Steppenwolf in die Flucht zu jagen. Vor der Kamera tummelte sich dafür das Who-is-Who Hollywoods mit Superstars wie Ben Affleck, Gal Gadot, Jason Momoa und Henry Cavill.

Bereits bei der Kinofassung wurden erste Rufe nach der Ursprungsfassung von Zack Snyder laut, die nun vier Jahre später endlich im Stream auf Sky exklusiv verfügbar ist. Doch wie kam es eigentlich dazu?

Epische Schlachten, rauerer Ton. Dies ist der finale Trailer für „Zack Snyder’s Justice League“:

Zack Snyder darf seine ursprüngliche Fassung vollenden

Kurz nachdem die Dreharbeiten von „Justice League“ abgeschlossen waren und die Post-Produktion begann, zog sich Regisseur Zack Snyder Anfang 2017 nach einer Tragödie in der Familie vom Projekt zurück und gab die kreative Hoheit über das Mammutprojekt ab. Seine ursprünglich geplante Fassung war unter den Fans ein sehnsüchtig erwartetes Mysterium.

Zack Snyder bewies bereits in früheren Produktionen, dass ursprünglich geplante, längere Fassungen in den Punkten Charaktertiefe und Handlungsfinesse der Kinofassung den Rang abliefen. Die wohl bekanntesten Beispiele sind „Sucker Punch“ und „Batman v Superman: Dawn of Justice“ in der Ultimate Edition. Es mag nicht verwundern, dass Rufe nach dem „Snyder Cut“ nie verklungen sind und geheime Screenings unter den Schauspielern wie Jason Momoa und Crew-Mitgliedern das 4-Stunden-Epos mit Namen „Zack Snyder’s Justice League“ erst möglich gemacht haben.

Vier Stunden Laufzeit können zeigen, zu was DC auf der Leinwand imstande wäre

Mit „Zack Snyder’s Justice League“ wird uns ein vierstündiges DC-Spektakel präsentiert, das allen Facetten des ersten Zusammentreffens der DC-Superheldentruppe gebührend Raum gibt. Zwar muss die Justice League weiterhin Steppenwolf bezwingen, der größte Unterschied zur alten Kinofassung ist jedoch der Auftritt des Bösewichts Darkseid, der alles von den Helden wie Superman abverlangt.

Neben Darkseid werden in der längeren Filmfassung Charaktere gezeigt, für die die zweistündige Kinofassung schlicht keinen Platz hatte: Harry Lennix spielt den Martian Manhunter und Kiersey Clemons verkörpert die Freundin von Flash Iris West. Beide, so munkelt man, spielen im kommenden Film „The Flash“ eine größere Rolle. Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem Batman-Bösewicht Joker, verkörpert von Jared Leto.

Geduld und Sitzfleisch wird mit comicakkurater Filmfassung belohnt

Während die Verfilmungen der Marvel Comics meist eher auf Witz in Kombination mit Action in ihren Filmadaptionen setzten, ging es bei den Verfilmungen der DC-Comics meist brutaler und dunkler zu. Bereits die Trailer geben das Versprechen, dass „Zack Snyder’s Justice League“ einen raueren Ton als in der Kinofassung zeigen wird. In den USA wurde die Altersfreigabe von PG-13 auf das R-Rating erhöht, ein klares Indiz, dass die gezeigten Kämpfe an die Substanz der Superhelden gehen wird.

Mit der verdoppelten Laufzeit von zwei auf vier Stunden können sich Fans der DC Comics als auch Blockbuster-Liebhaber auf einen packendes Actionfeuerwerk freuen. Exklusiv auf Sky erlebt ihr ab dem 18. März 2021 das sehnsüchtig erwartete Superhelden-Epos in der ursprünglich geplanten Fassung.

„Zack Snyder’s Justice League“ auf Sky streamen – diese Optionen könnt ihr nutzen

Hat euch jetzt die Lust gepackt, könnt ihr auf Sky ab dem 18. März 2021 ganz einfach „Zack Snyder’s Justice League“ sehen – parallel zum US-Start. Dabei habt ihr folgende Optionen:

  • Sky Q: Erlebt „Zack Snyder’s Justice League“ in UHD-Qualität und weitere Highlights auf Sky Cinema
  • Sky Ticket: monatlich kündbar und hält unzählige weitere Top-Titel wie „Wonder Woman 1984“ bereit

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Superhelden-Epos!

Seit ihr eher Bruce Wayne, Diana Prince oder doch Barry Allen? Findet es in unserem Quiz heraus!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories