Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Justice League
  4. News
  5. DC-Sensation: Der Snyder-Cut von „Justice League“ kommt tatsächlich

DC-Sensation: Der Snyder-Cut von „Justice League“ kommt tatsächlich

DC-Sensation: Der Snyder-Cut von „Justice League“ kommt tatsächlich
© Warner Bros.

Nach Jahren der Spekulationen gibt es für Fans nun endlich die frohe Botschaft: der Snyder-Cut von „Justice League“ ist Realität und wird 2021 auf HBO Max veröffentlicht.

Wer Superheldenfilme liebt, wird sicherlich mal über das Hashtag #ReleaseTheSnyderCut gestolpert sein. Damit verlangten Fans, aber auch einige Stars die Veröffentlichung von Regisseur Zack Snyders Schnittversion des Ende 2017 erschienenen „Justice League“. Der 54-jährige Filmemacher war gegen Ende der Produktion im Mai 2017 aus familiären Gründen ausgestiegen. Seinen Platz nahm Joss Whedon ein, der die umfangreichen Nachdrehs verantwortete. Die finale Kinoversion des MCU-erprobten Whedon hat eine Lauflänge von 120 Minuten und soll laut Snyder (via The Hollywood Reporter) angeblich nur knapp ein Viertel seiner Aufnahmen verwenden.

Umso spektakulärer ist nun die Aussicht, die von Regisseur Snyder angedachte Version in Form des Snyder-Cuts sehen zu können. Bei einer „Man of Steel“-Watch-Party mit anschließender Fragerunde, an der neben Snyder und seiner Frau, Produzentin Deborah Snyder, auch Superman-Darsteller Henry Cavill teilnahm, kam erneut die Frage nach seiner Version auf. Daraufhin enthüllte er das Poster zum Snyder-Cut, den es 2021 exklusiv beim kommenden Streaming-Dienst HBO Max zu sehen gibt:

Zack Snyders Version kommt entweder als Vier-Stunden-Film oder als Mini-Serie

Mit dem eingangs erwähnten Hashtag war es der Fan-Bewegung gelungen, die Aufmerksamkeit der Verantwortlichen bei Warner Bros. zu erregen – allen voran die von Toby Emmerich, seines Zeichens Chef der Warner Bros. Pictures Group: „Es ist wahr. Die Leute da draußen wollen es. Würdet ihr jemals in Erwägung ziehen, so etwas zu machen“, soll er Snyder gefragt haben.

„Es wird eine komplett neue Sache und eine ganz neue Erfahrung für diejenigen, die die Kinoversion gesehen haben“, so Snyder. „Ich dachte immer, dass es etwas sein würde, über das in 20 Jahren jemand einen Dokumentarfilm drehen und dem ich dann ein paar Schnipsel der Version zur Verfügung stellen würde, die niemand jemals gesehen hat.“ Und es wird ein teures Unterfangen: Angeblich kostet Warner Bros. die Umsetzung zwischen 20 und 30 Millionen US-Dollar.

Auch die DC-Filme sind nicht perfekt:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Die 13 größten Filmfehler im DCEU

Die ursprüngliche erste Schnittfassung von Snyder, die bereits im Januar 2017 fertiggestellt wurde, hatte eine Lauflänge von rund vier Stunden. Allerdings soll Warner Bros. aus verständlichen Gründen eine kürzere Schnittfassung für die Kinoveröffentlichung verlangt haben, woraufhin Snyder den Film auf knapp 140 Minuten herunter kürzte. Nun besteht also die Möglichkeit, den Film entweder in der Vier-Stunden-Version auf HBO Max zu veröffentlichen oder in Form einer sechs Episoden umfassenden Mini-Serie.

In welcher Version der Snyder-Cut auch erscheinen mag, für HBO Max stellt das einen exklusiven Inhalt im wichtigen ersten Jahr dar. In Deutschland arbeitet HBO mit Sky zusammen, vermutlich werden wir den Film in neuer Fassung also dort sehen können.

DC oder Marvel: Kennt ihr diese 13 Schauspieler? Testet euer Wissen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.