Jurassic World: Das gefallene Königreich Poster

„Jurassic World 2“: Neuer TV-Trailer enthüllt wichtiges Geheimnis über den Indoraptor

Andreas Engelhardt  

Nur noch wenige Tagen trennen uns von dem deutschen Kinostart von „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“. Die Marketingkampagne läuft auf Hochtouren und die zahlreichen TV-Trailer versorgen uns mit frischen Eindrücken. Der neueste TV-Spot verrät jetzt ein wichtiges Detail über die Killer-Bestie, die uns in dem Dino-Blockbuster erwartet.

In dem Dino-Hit „Jurassic World“ sorgte der Indominus Rex für Angst und Schrecken. Die Retortenmischung erhält in „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ einen legitimen Nachfolger: den Indoraptor.

Wie gut ist die Blockbuster-Fortsetzung? Unsere „Jurassic World 2“-Filmkritik

Die Trailer zeigten uns den Indoraptor bereits in all seiner Pracht, der neueste TV-Spot enthüllt jetzt aber ein wichtiges Detail, dass wir uns bereits zuvor denken konnten. Im finalen Trailer wurde verraten, dass die bösen Strippenzieher von „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ Owens (Chris Pratt) Velociraptor-Freundin Blue gefangen nehmen, weil sie mit ihr etwas Besonderes vorhaben. Jetzt ist auch klar, was: Blues DNS liefert die Grundlage für den Indoraptor.

Blockbuster 2018: Die Trailer zu den besten Kinostarts

Ist Blue der letzte Velociraptor überhaupt?

Blue wird zudem als die letzte ihrer Art bezeichnet. Es könnte also tatsächlich sein, dass alle anderen Velociraptoren gestorben sind. Dieser Umstand würde erklären, warum Blue derart besonders ist. Bereits in „Jurassic World“ wurde der Gedanke aufgeworfen, Dinosaurier als Waffen zu verwenden. „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ geht mit dem Indoraptor einen Schritt weiter, denn diese Bestie wurde genetisch erschaffen, um zu töten.

Der letzte Trailer zu „Jurassic World 2“ geizt nicht mit Dino-Action:

Woraus genau der Indoraptor zusammengebraut wurde, ist aktuell unbekannt. Blues DNS ist definitiv ein Bestandteil, darüber hinaus gelten der T-Rex und der Indominus Rex als mögliche Bestandteile der neuesten Kreation. Ob es Auswirkungen hat, dass Blue und der Indoraptor genetisch zu großen Teilen übereinstimmen, bleibt abzuwarten. Bereits in „Jurassic World“ konnte der Indominus Rex zumindest kurzzeitig die Raptoren auf seine Seite ziehen, weil er unter anderem aus ihrer DNS stammt. Eventuell erwartet uns hier noch eine Wendung.

News und Stories

Kommentare