Quasi aus dem Nichts hat Colin Trevorrow, Regisseur von „Jurassic World“ und Produzent von „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ just einen Kurzfilm innerhalb des „Jurassic World“-Universums veröffentlicht.

Fans der wenig possierlichen Dinosaurier werden auf „Jurassic World 3“ noch bis Sommer 2021 warten müssen, ehe die Reise von Bryce Dallas Howard als Claire Dearing und Dinoflüsterer Chris Pratt als Owen Grady weitergeht. Damit die Zeit von fast zwei Jahren nicht allzu lang wird – und das Jurassic-Franchise auch weiterhin in aller Munde bleibt – hat Colin Trevorrow, Regisseur und Autor bei „Jurassic World“ und Produzent und Autor bei „Jurassic World: Das gefallene Königreich“, im Stillen einen Kurzfilm inszeniert, der zeitlich ein Jahr nach den Geschehnissen aus dem zweiten Teil der Reihe ansetzt.

Damals wurden zahlreiche Dinosaurier von Isla Nublar, darunter auch gefährliche Prädatoren wie der Tyrannosarus Rex und Velociraptoren, am Ende befreit und in die Freiheit/Wildnis entlassen. Hier setzt der Kurzfilm „ Battle at Big Rock“ an: Dinosaurier sind nun ein Teil der neuen Welt. Ihnen in der freien Natur über den Weg zu laufen, mag aufgrund ihrer schieren Große bereits furchterregend erscheinen, aber diese Begegnung ist für die Menschen nichts anderes, als würde man auf einen Braunbären, einen Löwen oder einen Hai stoßen.

Und so ist eine Patchworkfamilie um André Holland („Castle Rock“) und Natalie Martinez („The I-Land“) beim Camping im Big Rock Nationalpark zunächst auch eher fasziniert vom Anblick der Nasutoceratopse, die sich ins Camp verirren. Der Nationalpark befindet sich im Übrigen laut Trevorrow nur knapp 33 Kilometer von dem Ort entfernt, wo „Das gefallene Königreich“ endete. Gefährlich wird es allerdings, als sich ein Allosaurus hinzugesellt und versucht, das Nasutoceratops-Junges zu fressen. Doch dann fällt sein Blick auf die verängstigte Familie im Wohnmobil.

Geschrieben wurde die Story des Kurzfilms von Emily Carmichael („Pacific Rim: Uprising“), die Kamera übernahm Larry Fong („Kong: Skull Island“), die Regie übernahm Colin Trevorrow. Für den 43-jährigen Filmemacher ist „Battle at Big Rock“ auch eine kleine Fingerübung, bevor es ans Eingemachte geht. Denn auf ausdrückliche Bitte von Produzent Steven Spielberg wird Trevorrow als Regisseur zurückkehren und „Jurassic World 3“ inszenieren. Bei „Das gefallene Königreich“ saß J. A. Bayona auf dem Regiestuhl.

Inszeniert wurde der achtminütige Kurzfilm „Battle at Big Rock“, der stark an eine gewisse Szene aus „Vergessene Welt: Jurassic Park“ von Steven Spielberg erinnert, innerhalb von fünf Tagen im vergangenen Winter in Irland, wie Trevorrow in einem Interview mit Collider wissen lässt. Das Ziel sei es gewesen, zu zeigen, dass die Welt von „Jurassic World“ mehr als nur die Geschichte von Claire Dearing und Owen Grady ist. Und das ist sie in der Tat, wie man an diesem unterhaltsamen Kurzfilm sehen kann.

Fragt ihr euch auch, was aus den Darstellern des Klassikers von 1993 geworden ist? Seht selbst:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
„Jurassic Park“: Das machen die Darsteller des Dino-Blockbusters heute

„Jurassic World 3“ befindet sich auf gutem Kurs

„Das ist der Film, den ich schon immer machen wollte, seitdem wir damit angefangen haben“, so Trevorrow über „Jurassic World 3“. Es sei die Kulmination von allem, was man an dieser Dinosaurier-Reihe basierend auf Michael Crichtons „Dino Park“ so liebe. „Ich freue mich, Teil davon zu sein. Bald wird es mehr Neuigkeiten geben.“

In einem Interview mit Entertainment Weekly hatte Trevorrow den dritten und abschließenden Teil der „Jurassic World“-Trilogie als Science-Thriller bezeichnet sowie als recht nah an Steven Spielbergs „Jurassic Park“ von 1993.

Kennt ihr alle Dinos aus der Filmreihe mit Namen? Testet euch:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare