Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Jurassic World
  4. News
  5. Folgt auf "Jurassic World" nun " Jurassic Shark"? Eli Roth im Gespräch für die Verfilmung von MEG

Folgt auf "Jurassic World" nun " Jurassic Shark"? Eli Roth im Gespräch für die Verfilmung von MEG

Folgt auf "Jurassic World" nun " Jurassic Shark"? Eli Roth im Gespräch für die Verfilmung von MEG

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

MEG (bei uns unter dem Titel "Meg. Die Angst aus der Tiefe" erschienen) gehört zu der langen Liste von Filmprojekten, welche die Fans manch einer literarischen Vorlage herbeisehnen, die aber seit einer gefühlten Ewigkeit in der Entwicklungshölle feststecken.

Der gefeierte Meeres-Monster-Thriller erschien bereits 1997. Disney erwarb noch im selben Jahr die Filmrechte an der Geschichte. Und im selben Jahr ging auch Deep Blue Sea an den Start. Doch dem Hai-Thriller gelange es nicht, eine neuerliche "Sharkmania" heraufzubeschwören. Alsdann hing MEG, für den es immer wieder Entwürfe gab, lange Zeit in der Warteschleife fest. An einem bestimmten Punkt kaufte Autor Steve Alten dann die Rechte an seinem eigenen Werk zurück und handelte mit Apelles Entertainment und Maeday Productions aus, die Verfilmung seines Buches gemeinsam mit Partner Warner endlich zu realisieren. Warner verhandelt nun seinerseits mit Hostel-Regisseur Eli Roth, der die Inszenierung übernehmen soll. In der aktuellsten Skriptfassung von Dean Georgaris wird der Handlungsort allerdings weg von den kalifornischen Küsten, hin nach China verlegt.

Mit seinem Roman MEG avancierte der Sportmediziner und Hobbypaläontologe Steve Alten praktisch über Nacht zum Bestsellerautor. Im Mittelpunkt der Romanvorlage steht der "Carcharodon Megalodon" (kurz: Meg), ein gigantischer Urzeit-Hai, der möglicherweise bis zu 20 Meter maß und als entfernter Verwandter des Weißen Hais gilt. Der vermeintlich ausgestorbene Killer der Meere entpuppt sich in der Folge aber als doch nicht so ausgestorben, wie von der Wissenschaft bislang angenommen. Zumindest ein Exemplar hat in der Tiefsee überlebt, gelangt an die Oberfläche und verbreitet dort Tod und Terror.

(Bild: Kurt Krieger)