Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Joy - Alles außer gewöhnlich
  4. News
  5. Neuer Trailer zu "Joy": Jennifer Lawrence greift nach zweitem Oscar

Neuer Trailer zu "Joy": Jennifer Lawrence greift nach zweitem Oscar

Neuer Trailer zu "Joy": Jennifer Lawrence greift nach zweitem Oscar
© Twentieth Century Fox of Germany GmbH

Eine Unternehmerin, die gegen sexistische Vorurteile ankämpfen muss, Familie und Beruf in Einklang bringen will, aber permanent von ihrer kaputten Vergangenheit eingeholt wird - klingt nach dem Stoff, aus dem Filme gemacht sind. Genau dies ist bei „Joy: Alles außer gewöhnlich“ auch der Fall und da das Ausgangsmaterial von Jennifer Lawrence in der Hauptrolle und mit David O. Russell als Regisseur umgesetzt wird, kann man bereits jetzt das Wort „Oscar“ in den Mund nehmen.

David O. Russell hat für „Joy: Alles außer gewöhnlich“ erneut Jennifer Lawrence, Bradley Cooper und Robert De Niro vor der Kamera vereint und strebt nach „Silver Linings“ und „American Hustle“ der nächsten erfolgreichen Zusammenarbeit entgegen, die erneut ein heißer Kandidat für die Oscars werden dürfte. Diesmal geht es um die halb-fiktionalisierte Geschichte der US-amerikanischen Unternehmerin Joy Mangano, die in den 1990er Jahren erfolgreiche Produkte wie den Miracle Mop entwarf.

Der zweite Trailer zu „Joy: Alles außer gewöhnlich“ verspricht einmal mehr ganz großes Kino, das unterhaltsame Dialoge mit packender Dramatik gekonnt verbindet.

Trailer zu „Joy: Alles außer gewöhnlich“ mit Jennifer Lawrence

Regisseur David O. Russell bleibt sich in seinem dritten Werk mit Muse Jennifer Lawrence anscheinend treu und inszeniert erneut ein Drama, das Lawrence am Rand ihrer Zurechnungsfähigkeit zeigt und bei all dem Ernst genug Platz für Humor hat, der durchaus etwas schwarz sein darf.

Auch was die historische Genauigkeit seiner Umsetzung angeht, weicht der fünffach Oscar-nominierte Regisseur und Drehbuchautor nicht von seiner bisherigen Marschroute ab, dafür umso mehr von den eigentlichen Fakten. Denn das Original-Drehbuch von Annie Mumolo („Brautalarm“), das sich noch eher auf die tatsächliche Geschichte von Joy Mangano konzentriert hat, wurde von O. Russell umgeschrieben und durch Facetten anderer Unternehmerinnen bereichert. Deswegen dient „Joy: Alles außer gewöhnlich“ nicht mehr als Einblick in das Leben der tatsächlichen Unternehmerin, aber verspricht vielleicht gerade deswegen, ein unterhaltsamer Film zu werden.

Zumindest legen dies die zwei veröffentlichten Trailer nahe, aber bis wir uns selbst von der Qualität von „Joy: Alles außer gewöhnlich“ überzeugen können, dauert es noch bis zum Ende des Jahres; denn der Film startet in Deutschland ab dem 31. Dezember 2015.