Im Mai 2019 erwartet uns mit „John Wick: Kapitel 3“ ein knallharter Actionfilm in den Kinos, auf den sich sicher schon viele Fans von Keanu Reeves freuen. Der Schauspieler hat beim Dreh wieder vollen Körpereinsatz gezeigt, doch auch sein neuer Co-Star Halle Berry gab alles. Dies führte gar zu schmerzhaften Verletzungen.

Verläuft „John Wick: Kapitel 3“ nur ansatzweise wie seine Vorgänger, dann wartet eine Action-Orgie auf uns, die sich gewaschen hat. Dass es auch am Set heiß hergeht, beweisen neuerliche Aussagen von Oscarpreisträgerin Halle Berry, die bei der Arbeit zum Film körperlich einiges einstecken musste. Um die physisch anspruchsvollen Szenen zu überstehen und neben Keanu Reeves im Kampf eine gute Figur zu machen, trainierte die Schauspielerin so hart, dass sie sich drei Rippen brach. Dies bestätigte sie nun in einem Gespräch mit den Kollegen von ExtraTV. Trotz der Schmerzen versuchte sie, den Dreh zum Film durchzuziehen.

Neben Halle Berry haben sich auch noch weitere Stars beim Dreh ihrer Filme verletzt, wie ihr hier erfahren könnt:

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
20 Filme, bei denen sich Stars am Set verletzt haben

Nach Rippenbrüchen: Halle Berry musste eine Pause einlegen

Trotz ihrer Verletzung wollte Halle Berry die Arbeit an „John Wick: Kapitel 3“ nicht beeinträchtigen und erschien unter Schmerzen am Seit. Zum Glück war Regisseur Chad Stahelski gnädig und gewährte seinem lädierten Star eine kleine Pause, sodass Halle Berry zumindest die schmerzhafteste Phase ihres Heilungsprozesses in Ruhe überstehen konnte. Ob sich die Strapazen der Schauspielerin gelohnt haben, erfahren wir am 17. Mai 2019, dann erscheint der dritte Teil der Action-Reihe in unseren Kinos.

Halle Berry spielt in „John Wick: Kapitel 3“ eine Auftragskillerin, die sich als einzige mit John Wick verbündet. Der ist bei seinen Kollegen in Ungnade gefallen, nachdem er einen von ihnen getötet hat. Entsprechend machen seine ehemaligen Freunde Jagd auf ihn. Sie haben gar ein Kopfgeld von 14 Millionen US-Dollar auf John Wick ausgesetzt, was seine Situation nicht gerade entspannter macht.

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare