Filmhandlung und Hintergrund

„Ein Film für alle, die Baseball lieben“ erwartet den Zuschauer nach Ansicht eines anonymen Sprechers, was für Deutschland wohl wenig Gutes befürchten ließe, wenn nicht gleich darauf eines der denkwürdigsten Funsplatter-Blutbäder seit guten alten „Braindead“-Tagen seinen Anfang nähme. „Versus“-Wüstling Ryuhei Kitamura produzierte das Gemetzel ohne Rücksicht auf Verluste, und sein Regieassi Yudai Yamaguchi zeigt...

Große Aufregung an der kleinen Seido High School: Als Gegner bei der Schulmeisterschaft im Baseball hat man das Team der Gedo High zugelost bekommen. Die gelten als kompromisslose Mörderbande und haben bei der letzten Begegnung das Seido-Team rund um Muskelprotz „Gorilla“ bis zum letzten Mann dezimiert. Jetzt könnte nur noch ein eigenes Supertalent helfen. Doch „Jubei der Baseball“ hat geschworen, nie wieder einen Ball anzurühren, nachdem er einst dem eigenen Vater mit einem Gewaltwurf das Herz brach.

Die bevorstehende Auseinandersetzung mit einem berüchtigt unfairen Baseball-Team erfordert eine sehr spezielle Saisonvorbereitung für die Kids der Seido High. Vorhang auf für den Funsplatter-Teeniesportfilm (mal was neues!).

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Jigoku koushien

Darsteller und Crew

  • Tak Sakaguchi
    Tak Sakaguchi
  • Atsushi Ito
    Atsushi Ito
  • Hideo Sakaki
    Hideo Sakaki
  • Shôichirô Masumoto
    Shôichirô Masumoto
  • Kouichi Nagata
    Kouichi Nagata
  • Yoshiro Takayama
    Yoshiro Takayama
  • Hidetaka Nishio
    Hidetaka Nishio
  • Yudai Yamaguchi
    Yudai Yamaguchi
  • Isao Kiriyama
    Isao Kiriyama
  • Ryuhei Kitamura
    Ryuhei Kitamura
  • Hidemi Satani
    Hidemi Satani
  • Kou Furuya
    Kou Furuya
  • Shuichi Kakesu
    Shuichi Kakesu
  • Daisuke Yano
    Daisuke Yano
  • Nobuhiko Yano
    Nobuhiko Yano

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Ein Film für alle, die Baseball lieben“ erwartet den Zuschauer nach Ansicht eines anonymen Sprechers, was für Deutschland wohl wenig Gutes befürchten ließe, wenn nicht gleich darauf eines der denkwürdigsten Funsplatter-Blutbäder seit guten alten „Braindead“-Tagen seinen Anfang nähme. „Versus“-Wüstling Ryuhei Kitamura produzierte das Gemetzel ohne Rücksicht auf Verluste, und sein Regieassi Yudai Yamaguchi zeigt, dass er seinem Chef beim originellen Stapeln von Körperteilen in nichts nachsteht.

Kommentare