Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Jasper und das Limonadenkomplott
  4. Fakten und Hintergründe zum Film "Jasper und das Limonadenkomplott"

Fakten und Hintergründe zum Film "Jasper und das Limonadenkomplott"

Fakten und Hintergründe zum Film "Jasper und das Limonadenkomplott"
Poster Jasper und das Limonadenkomplott

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

Über die Produktion

Der wissbegierige Pinguin Jasper war die erste Kreation der deutschen Animationsfilmfirma toons’n’tales, die nach der Gründung der Firma im 1998 produziert wurde. Nun soll mit JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT der im Kinder-Fernsehen so erfolgreiche Vogel, der aus der Kälte kam, für seine Hamburger Schöpfer auch auf der großen Leinwand Pionierarbeit leisten.

„Wir haben uns sehr lange auf JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT vorbereitet, weil wir schon immer Kinofilme machen wollten. Da die Risiken auf diesem Markt aber unüberschaubar sind, beschlossen wir, uns erst einmal als Fernsehcompany zu etablieren“, erklärt Produzentin Sunita Struck. Also kam der kleine Antarktisbewohner, der durch die „Sendung mit der Maus“ bekannt wurde, zunächst zu einer eigenen Serie, die von 2001 bis 2003 in Koproduktion mit dem WDR für den KI.KA produziert wurde.

Zunächst allein, später dann mit dem bewährten französischen Partner Millimages, der von Januar 2002 bis Dezember 2008 auch Gesellschafter der Hamburger Firma war, begann man 2004 schließlich damit, den Pinguin, der per Schiff in die Welt der Menschen gekommen ist und mit seiner jungen Freundin Emma seinen neuen Lebensraum Stück für Stück entdeckt, für das Kino aufzupäppeln. „Schon am Anfang, als wir die Figur 1999 entwickelten, dachten wir, dass sie viel Potenzial hat. Die Serie lief dann hierzulande erfolgreich und hat sich auch international gut verkauft. Jasper will aus seiner Welt ausbrechen, ein Gefühl, das jeder von einem Punkt seines Lebens kennt. Die Figur hat eine universelle Basis“, ist sich Struck sicher.

Parallel zur 20th Fox of Germany in Deutschland übernahm in Frankreich die Firma Bac Films den internationalen Vertrieb; bei denen Millimages ebenfalls Gesellschafter ist. Die durch DIE REISE DER PINGUINE und HAPPY FEET ausgelöste Pinguin-Manie, auf der zuletzt auch die KÖNIGE DER WELTEN mitsurften, kann dabei laut der Produzentin für den Film nur von Vorteil sein.

Nach einigen Änderungen stand schließlich ein Plot um die beiden bekannten Hauptfiguren Jasper und Emma, der aber auch eine Vielzahl neuer Charaktere integriert. Der skurrilste Debütant ist dabei Kakapo, ein real existierender ängstlicher Nachtpapagei aus Neuseeland, der vom Aussterben bedroht ist. Als dessen Eier von dem schrecklichen Bösewicht Dr. Block gestohlen werden, macht sich Jasper mit Emma und seinem Bruder Junior auf, den Nachwuchs in spe zu retten.

Sunita Struck: „Wir wollten unbedingt eine bedrohte Spezies miteinbeziehen, nachdem wir die Umweltthematik bereits bei den „Hydronauten“, für die wir von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt einen Preis erhielten, aufgegriffen hatten. Es ist wichtig, Kinder möglichst früh für diesen Sachverhalt zu sensibilisieren, ohne sie dabei zu verschrecken.“

Im Juli 2006 begann die Produktionsarbeit zu dem Kinofilm. „Eine besondere Herausforderung war es, den „Look“ für Jasper und die andere Charaktere in JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT zu finden, bzw. zu definieren“, erzählt CGI-Director Kay Delventhal. JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT sollte als 3D computeranimierter Film realisiert werden, so dass die Charaktere aus der TV Serie – die ja alle in so genannter 2D Technik gezeichnet wurden – nun in 3D und für die Kino-Leinwand neu erfunden werden mussten. Eine meiner Hauptaufgaben war zusammen mit dem kreativen Team und dem Regisseur diesen Look zu definieren. Wir haben dann versucht, Jasper, Emma, alle Freunde und Orte so aussehen zu lassen, dass sie gut zur TV Serie passen aber doch einen eigenen und besseren Look für die Kino-Version bekommen. Ich glaube, das ist uns gut gelungen: Eine Mischung von handgemalten Texturen und in 3D erstellten Outlines, die besonders schwierig sind.“

Auch der Aufbau der technischen Infrastruktur und das Zusammenstellen des Teams stellte die Produktionsfirma vor komplexe Aufgaben. Im Sommer 2006 stand zunächst die Planung der technischen Infrastruktur an. Eine Besonderheit der Produktion von JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT-Produktion war die Vernetzung von sechs Standorten in drei Ländern. Amuse Films in Frankreich, Dacodac in Rumänien und vier Studios in Deutschland: toons’n’tales Hamburg, das neue toons’n’tales Büro in Berlin sowie Dacodac und Animagix in Nord-Rhein-Westfalen. Alle Standorte waren mit dem zentralen Server via Inter- und Intranet verbunden und vernetzt. So war es möglich, dass alle Partner zu jeder Zeit Zugriff auf alle Daten hatten und die Produktion trotzdem zentral von dem Hamburger Office von toons’n’tales gemanaged werden konnte. Selbstentwickelte Datenbank-Systeme und diverse Software–Tools waren die Basis dieser Vernetzung. „Für eine Firma, die bisher weder eine solche Infrastruktur noch Erfahrung im CGI-Bereich hatte, eine besondere Leistung“, meint Kay Delventhal.

Das künstlerische Team dieser Großproduktion setzte sich am Ende aus Spezialisten aus sieben verschiedenen Ländern zusammen, die in Gruppen von jeweils zwei bis sieben Personen die Arbeitsschritte von Storyboard bis zum Compositing durchführten. Die Animation übernahmen mehr als drei dutzend Animatoren in Deutschland und Rumänien. Als deutsche Sprecher konnten unter anderem der TV-Comedy-Star Christoph-Maria Herbst als „Dr. Block“ und der bekannte Schauspieler und Sprecher Rufus Beck als „Kakapo“ sowie der aus dem KIKA bekannte Malte Arkona für „Jasper“ gewonnen werden.

Um Jasper filmisches Leben einzuhauchen, fanden zahlreiche Finanziers und Produktionspartner aus ganz Europa zusammen. Acht Mio. Euro betrug das Budget, das ohne das kostengünstige Mitwirken des rumänischen Studios Dacodac fast doppelt so hoch ausgefallen wäre. Der Koproduzent aus Bukarest beteiligte sich neben der Pre-Production auch an der Design- und Figurenentwicklung und dem Storyboard, die komplett in Deutschland in Hamburg, Berlin und Köln stattfanden und an allen anderen Stufen des Entstehungsprozesses des Films.

Die Tochterfirma von Millimages - Amuse Films, der andere Koproduzent, war in dieser Koproduktion in erster Linie für monetäre Angelegenheiten zuständig. So besorgten die Franzosen u.a. aufgrund der mangelnden Unterstützung deutscher Banken nicht nur die wichtige Zwischenfinanzierung, durch sie kam JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT außerdem – als erstes deutsches Animationsprojekt überhaupt, wie Struck betont, in den Genuss der deutsch-französischen Minitraité-Filmförderung.

Das Gros der Fördersumme kam jedoch aus Deutschland. Den Löwenanteil stellte die Filmstiftung NRW, darüber hinaus beteiligten sich die Filmförderung Hamburg-Schleswig Holstein, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die FFA und der damals gerade neu aufgelegte Deutsche Filmförderfond (DFFF) an der Finanzierung.

Für die Produktion hat toons’n’tales ein weiteres Büro in Berlin eröffnet, Hauptsitz wird jedoch auch in Zukunft Hamburg bleiben. Sunita Struck schätzt die hervorragende Zusammenarbeit mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und die filmische Infrastruktur, die sie in der Hansestadt vorfindet: „Es ist eine große, aber nicht überlaufene Stadt, die viel zu bieten hat.“ Der Schwerpunkt der Hansestädter wird weiterhin im Animationsbereich liegen, in dem man sich über die Jahre mit seinem Portfolio auch international einen guten Ruf aufbauen konnte.

Die Charakteren

Jasper (Sprecher: Malte Arkona)

Jasper ist ein Pinguin-Junge und der Held der Geschichte. Wegen seiner Neugier gilt Jasper als Außenseiter, der fest daran glaubt, dass es auf der Welt noch mehr geben muss als Eis und Schnee. Er lernt den Papagei Kakapo kennen und ist sofort bereit, ihm bei der Suche nach den verschwundenen Papageieneiern zu helfen. Jasper liebt Abenteuer, muss aber gleichzeitig auf seinen kleinen Bruder Junior aufpassen.

Kakapo (Sprecher: Rufus Beck)

Kakapo ist ein flugunfähiger Papagei, der eher ängstlich und misstrauisch ist. Trotzdem ist er von seiner Familie ausersehen worden, die gestohlenen Papageieneier wieder zu beschaffen. Eigentlich hat er diesen Job nur bekommen, weil er nicht schnell genug weglaufen konnte… Jetzt findet er in Jasper und Emma Freunde, die ihm bei der Suche helfen.

Dr. Block (Sprecher: Christoph M. Herbst)

Dr. Block ist ein reicher Chemiefabrikant und ein ausgewiesener Kinderhasser. Er sucht nach einem Rezept für ein Getränk, das Kinder ängstlich und gehorsam macht. Dafür benötigt er Kakapo-Eier, die er den Papageien gestohlen hat.

Emma (Sprecherin: Maresa Sedlmeir)

Emma ist ein 9-jähriges Mädchen und Jaspers neue Freundin. Die Kapitänstochter, die als einziges Kind an Bord eines Kreuzfahrtschiffes lebt, fühlt sich sehr einsam und ist froh in Jasper und Kakapo endlich Freunde zu finden. Sie hilft den beiden bei der Suche nach den Papageieneiern.

Junior

Junior ist ein Pinguin-Baby und Jaspers kleiner Bruder. Er folgt Jasper auf Schritt und Tritt und manchmal nervt er seinen großen Bruder sehr….