Filmhandlung und Hintergrund

Im 2. Teil des animierten Kinoerfolgs um die Abenteuer eines Bär- & Hirsch-Kumpelduos mit den Tücken der Zivilisation fehlt im Widerspruch zur Titelankündigung von Jägern jede Spur. Statt dessen steht nicht minder amüsant ein Culture Clash zwischen Wild- und Haustieren auf dem Programm, als dessen verbindendes Glied ein im Original bezaubernd teutonisch daher radebrechender „Dachshund“ namens Würstchen fungiert...

Hirschmuli Elliott will gerade Hirschkuh Giselle freien, als die anwesende Gesellschaft Zeuge wird, wie ein aufgebrachtes Frauchen den zu den wilden Tieren des Waldes übergelaufenen Dackel Mr. Weenie zurück ins Wohnmobil und Richtung Freizeitpark verfrachtet. Elliott, sein bester Kumpel, der Grizzly Boog, und einige weitere Tiere des Waldes zögern nicht, dem zweifellos Gekidnappten hinterher zu eilen und, misstrauisch beäugt von allerhand domestizierten Tieren, eine gewagte Befreiungsaktion zu starten.

Ein Hirsch, ein Bär und noch ein paar weitere aufgeweckte Wildtiere versuchen einen befreundeten Dackel aus den Ketten der Zivilisation zu befreien. Kurzweiliges DVD-Sequel eines Kino-Animationserfolgs.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Jagdfieber 2

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Wertvoll”

      Jagdfieber 2 ist ein actionreicher Animationsfilm. Mit seinen sympathischen Figuren, wie dem Hirschen Elliot und dem Grizzly Boog, schließt er nahtlos an Teil 1 an. Dabei ist die Typisierung der Tiere, wie auch Rehdame Giselle, einfallsreich und macht Freude. Streckenweise äußerst temporeich, überschlagen sich oft die Abenteuer, die die Freunde aus dem Wald zu bestehen haben. Durch die episodische Erzählweise ist der Film aber auch für jüngere Kinder verständlich.

      Jurybegründung:

      Grizzly Boog, sein fast geweihloser Hirschfreund Elliot und alle schon aus dem ersten Jagdfieber-Teil bekannten Tiere sind dieses Mal nicht aufgerufen, den Wald zu retten, sondern ihren Kumpel, den herrlich wienerisch sprechenden Dackel Mr. Wiener aus den Klauen seiner ehemaligen Besitzerin zu befreien. Grund genug für Elliott, aus der Hochzeit mit der Rehdame Giselle auszubrechen und eine turbulente Jagd zu starten.

      Temporeich jagt ein Abenteuer das nächste, kindgerecht und in kleine in sich abgeschlossene Episoden abgepackt. Der kindlichen Zielgruppe angepasst sind auch die Dialoge, teilweise auf sehr einfachem Niveau gehalten, leicht verständlich und mit viel Charme und Witz angereichert. Die Typisierung der Tiere ist amüsant und liebevoll und macht Freude. Neben Spass und Action werden wichtige Werte wie Freundschaft, Treue, Aufrichtigkeit und die gegenseitige Hilfsbereitschaft ohne erhobenen Zeigefinger vermittelt. Hervorzuheben ist auch die schöne Synchronisation von Bastian Pastewka und Thomas Heinze.

      Insgesamt ist Jagdfieber 2 ein Animationsfilm, der auf dem DVD- Markt sicher eines der herausragend positiven Produkte ist und sein Publikum finden wird.

      Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
    1. Im 2. Teil des animierten Kinoerfolgs um die Abenteuer eines Bär- & Hirsch-Kumpelduos mit den Tücken der Zivilisation fehlt im Widerspruch zur Titelankündigung von Jägern jede Spur. Statt dessen steht nicht minder amüsant ein Culture Clash zwischen Wild- und Haustieren auf dem Programm, als dessen verbindendes Glied ein im Original bezaubernd teutonisch daher radebrechender „Dachshund“ namens Würstchen fungiert. Charmante Spaßepisoden mit viel Action und lustiger Typenzeichnung, Fans des Originals und Kinder unterm Tannenbaum kommen voll auf ihre Kosten.

    News und Stories

    Kommentare