Filmhandlung und Hintergrund

Tim Allen lässt sich als filmverliebter Killer von seinem Opfer eine 90-minütige Geschichte erzählen.

Um die Zeit bis zum Eintreffen seiner Bezahlung zu überbrücken, gibt der Filme liebende Killer Critical Jim seinem Opfer Cletis Tout 90 Minuten Zeit, ihm eine gute Geschichte zu erzählen. Tout legt mit der Behauptung los, eigentlich ein Urkundenfälscher namens Finch zu sein. Im Gefängnis habe er den Juwelendieb Micah kennen gelernt und sei mit diesem geflohen, um die Beute aus einem Überfall von vor 25 Jahren zu bergen. Um nicht erkennt zu werden, hätten sich beide neue Identitäten zugelegt, er selbst dummerweise die von Tout, von dessen Interessenskonflikten mit der Mafia er nichts geahnt habe.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Jagd auf Mr. Tout

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Jagd auf Mr. Tout: Tim Allen lässt sich als filmverliebter Killer von seinem Opfer eine 90-minütige Geschichte erzählen.

    In Rückblenden erzählte Kriminalgeschichte von Chris Ver Wiel, der sich offensichtliche Anleihen bei „Die üblichen Verdächtigen“ genommen hat, wenngleich eigentlich erwartete unerwartete Wendungen ausbleiben. Komiker Tim Allen („Santa Clause“) überrascht als filmverliebter Killer, während Christian Slater („Hard Rain“) als sein Opfer um sein Leben erzählt. Für die optische Aufhellung sorgt die Australierin Portia De Rossi, bekannt als Nelle Porter aus „Ally McBeal“.

Kommentare