Filmhandlung und Hintergrund

Ein Martial-Arts-Filmfan aus Finnland radebricht sich mit mühsam angelernten Mandarin-Vokabeln durch ein für runde drei Millionen Euro angerichtetes Schwertkampfgemetzel und lässt sich von chinesischen Heerführern als Meister anreden. Was leicht als Peinlichkeit des Jahrzehnts hätte enden können, gerät zu einem rauschhaft schönen Fantasyepos mit spektakulärer Kampfchoreografie, regulären Asia-Stars und CGI-Effekten...

Zwischen zwei uralten Legenden aus Finnland und China gibt es eine Verbindung. Sowohl hier als auch da existiert ein magischer Artefakt namens Sampo, der in den Händen des Richtigen ewiges Glück, in den Händen des Falschen aber ewige Finsternis unter dem Joch des Bösen verspricht. Vor 2000 Jahren verteidigte Sintai, der Sohn des Schmieds, den Sampo. In der Gegenwart glaubt Antiquitätenhändler Berg dessen Wiedergeburt in dem jungen Kai auszumachen. Kai zögert, doch das Schicksal der Welt liegt in seinen Händen.

Ein finnischer Jungschmied muss zur Kenntnis nehmen, dass er als Wiedergeburt eines antiken Sagenhelden die Welt zu retten hat. Spektakuläre Fights und Spezialeffekte in einem Fantasy-Actionepos aus finnisch-chinesischer Co-Produktion.

Darsteller und Crew

  • Tommi Eronen
    Tommi Eronen
  • Markku Peltola
    Markku Peltola
  • Jingchu Zhang
    Jingchu Zhang
  • Krista Kosonen
    Krista Kosonen
  • Cheng Taisheng
    Cheng Taisheng
  • Elle Kull
    Elle Kull
  • Hao Dang
    Hao Dang
  • Antti-Jussi Annila
    Antti-Jussi Annila
  • Petri Jokiranta
    Petri Jokiranta
  • Tero Kaukomaa
    Tero Kaukomaa
  • Henri Blomberg
    Henri Blomberg

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein Martial-Arts-Filmfan aus Finnland radebricht sich mit mühsam angelernten Mandarin-Vokabeln durch ein für runde drei Millionen Euro angerichtetes Schwertkampfgemetzel und lässt sich von chinesischen Heerführern als Meister anreden. Was leicht als Peinlichkeit des Jahrzehnts hätte enden können, gerät zu einem rauschhaft schönen Fantasyepos mit spektakulärer Kampfchoreografie, regulären Asia-Stars und CGI-Effekten, die sich hinter 100-Millionen-Produktionen nicht zu verstecken brauchen. Geheimtipp mit Sleeper-Potential für Action- und Easternfans.

Kommentare