Filmhandlung und Hintergrund

Yul Brynner als Gunfighter im Rüschenhemd.

Als Matt Weaver aus dem Bürgerkrieg nach Pecos, New Mexico, heimkehrt, ist seine Farm versteigert worden. Freundin Ruth hat den Warenhausbesitzer Crane Adams geheiratet. Matt tötet den neuen Besitzer seiner Farm. Die Bürger von Pecos engagieren den Revolverheld Jules Gaspard d‘ Estaing, um Matt aus dem Weg zu schaffen. Jules spielt alle Seiten gegeneinander aus und ist nur an Ruth interessiert. Er stellt sich auf Matts Seite, tötet Crane und kommt beim Showdown gegen die aufgehetzten Bürger ums Leben.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Invitation to a Gunfighter: Yul Brynner als Gunfighter im Rüschenhemd.

    Das Drama im Westerngewand wurde von Produzent Stanley Kramer als Parabel über Kleinbürger, die sich einen Gunfighter leisten und einen neuen Machthaber im Ort bekommen, angelegt. Yul Brynner (Anführer der „Glorreichen Sieben“) gibt den Revolverheld, dessen Namen niemand aussprechen kann und den er an die Tafel schreiben muss, genüsslich als Zyniker im weißen Rüschenhemd, der am Spinett französische Lieder spielt. George Segal (Matt) wurde später mit „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ und „Das Quiller Memorandum“ berühmt.

Kommentare