Filmhandlung und Hintergrund

In „Intimate Stranger“ geht Regisseur Allan Holzman („Retaliator“) von einer originellen Idee aus, die er auch durchaus spannend und „stylish“ in Szene zu setzen weiß. Dabei stehen ihm das Kultidol der 70er Jahre, die ehemalige Blondie-Sängerin Deborah Harry, James Russo („My Private Idaho“) und Tim Thomerson („Trancers“) als überzeugendes Schauspieltrio zur Verfügung, das seinem fesselnden, wenn auch nicht durchgehend...

Die Sängerin Corey verdient sich ihren Unterhalt mit heißem Telefonsex. Eines Abends wird sie von einem Psychopathen angerufen, der während des Gesprächs ein Mädchen quält und schließlich tötet. Bei der Polizei will Corey niemand glauben, außer dem ehrgeizigen Sergeant Nick. Gemeinsam machen sie sich auf die Verfolgung des eiskalten Sadisten. Nach anfänglichen Fehlschlägen kommen sie auf die Spur von Malcolm Henthoff. Bevor Nick und Corey jedoch handeln können, kidnappt Henthoff während eines Auftritts von Corey deren Schwester. Wieder ruft er bei Corey an, die jedoch ermitteln kann, von wo der Anruf kommt. In letzter Sekunde tauchen sie und Nick auf, um Henthoff auszuschalten.

Sängerin Corey und Sergeant Nick suchen einen Psychopathen, der ein Mädchen gequält und ermordet hat, während er mit Corey ein Telefonsex-Gespräch führte. Als Coreys Schwester gekidnappt wird, zählt jede Sekunde. Psychothriller, mit Sex & Crime stylish in Szene gesetzt.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • In „Intimate Stranger“ geht Regisseur Allan Holzman („Retaliator“) von einer originellen Idee aus, die er auch durchaus spannend und „stylish“ in Szene zu setzen weiß. Dabei stehen ihm das Kultidol der 70er Jahre, die ehemalige Blondie-Sängerin Deborah Harry, James Russo („My Private Idaho“) und Tim Thomerson („Trancers“) als überzeugendes Schauspieltrio zur Verfügung, das seinem fesselnden, wenn auch nicht durchgehend clever konstruierten Psychothriller Format verleiht. So verpaßt es Holzman, den Charakter des Killers, dessen Identität schon schnell verraten wird, zu vertiefen und so mehr Profil zu verleihen. Dennoch kommen Thrillerfans bei dieser spekulativen Mischung aus Sex & Crime auf ihre Kosten.

Kommentare